Quickline will mit Gratis-TV-App weiter wachsen

Im ersten Halbjahr ist Quickline – entgegen dem Trend in der Telko-Branche – kräftig gewachsen. Nun legt der Kabler mit einem neuen Gratis-TV-Angebot nach.

» Von Simon Gröflin, SDA , 05.09.2017 15:00.

weitere Artikel

Mit dem neuen TV-Produkt «Quickline TV Air Free» lanciert die UPC-Konkurrentin Quickline ein neues Angebot mit Replay, das erstmals schweizweit erhältlich ist. Das Gratis-Fernsehen über Internet soll ohne Werbung auskommen. Die TV-Lösung kann, unabhängig vom Provider, über die mobilen Apps von Quickline auf dem Tablet oder dem Smartphone konsumiert werden. Wer mehrere Services (Internet, TV, Festnetz, Mobile) nutzen will, wäre nach aber nach wie vor auf eine Kombilösung eines Anbieters angewiesen.

Das Produkt offeriert 130 Free-TV-Sender, 30 Stunden Replay, zehn Stunden Aufnahmen sowie die Möglichkeit, mit bis zehn persönlichen Profilen auf zwei Geräten unterwegs zu sein. Das Angebot startet am 25. September auf der Quickline-Webseite. Mit MySports HD gibt es zudem ein wöchentliches Live-Spiel der Schweizer Eishockeyliga.

Nummer zwei als Ziel

Bisher beschränkte sich der TV-Markt des Kablers auf rund 400'000 Haushalte in den Kabelnetzen innerhalb des Quickline-Verbunds. Mit dem neuen TV-Angebot wolle Quickline schweizweit expandieren, sagte Konzernchef Nicolas Perrenoud am Dienstag in einer Telefonkonferenz. Das neue TV-Angebot solle in der ganzen Schweiz neue Kunden bringen und Quickline als ernstzunehmenden Spieler im TV-Markt positionieren. Ziel sei es, von der Position der Nummer drei näher an die Nummer zwei heranzurücken.

Auf diesem Platz rangiert derzeit die grösste Kabelnetzbetreiberin UPC mit 1,233 Millionen TV-Kunden hinter Branchenprimus Swisscom mit 1,447 Millionen Fernsehabonnenten. Quickline wolle in den nächsten drei Jahren den Abstand von rund 700'000 Haushalten zur Nummer zwei deutlich verringern, sagte Perrenoud. «Irgendwann» wolle man Nummer zwei im Schweizer Fernsehmarkt werden.

Für die Angebotserweiterung gibt es jedoch noch einen anderen Grund. «Das TV-Verhalten der Netflix-Generation ist für uns wegweisend», sagt Nicolas Perrenoud, CEO der Quickline-Gruppe. Man sei überzeugt, dass zukünftig immer weniger Menschen klassisch fernsehen. «Sie konsumieren lieber zeit- und ortsunabhängig nur noch diejenigen Inhalte, welche sie auch wirklich interessieren.» Deshalb passt Quickline laut Perrenoud die Strategie an.

Nächste Seite: Kräftiges Wachstum

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.