Quickline verdoppelt Surftempo

Der Kabelnetzverbund Quickline will UPC Cablecom und Swisscom die Stirn bieten und verdoppelt die Surfgeschwindigkeit.

» Von SDA , 01.03.2016 14:48.

Das Geschwindigkeitsrennen im Festnetz zwischen der Swisscom und den Kabelnetzbetreibern geht weiter. Nach UPC Cablecom verdoppelt auch der Kabelnetzverbund Quickline seine Surfgeschwindigkeiten im Internet auf bis zu 400 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

Auch beim Heraufladen von Dateien ins Internet würden die Geschwindigkeiten auf maximal 40 Mbit/s verdoppelt, teilte Quickline am Dienstag in einem Communiqué mit. Die Preise für die Abos blieben unverändert.

Allerdings sind noch nicht alle Netze im Quickline-Gebiet für die neuen Geschwindigkeiten bereit. Die letzten Gebiete der insgesamt 24 Partner würden in den nächsten Monaten erschlossen und die Bandbreiten ausgebaut, hiess es weiter. In diesen Gebieten kämen die Kunden dann ebenfalls in den Genuss von doppelter Geschwindigkeit bei unveränderten Abopreisen.

Im vergangenen Jahr hatte bereits die grösste Kabelnetzbetreiberin UPC Cablecom ihre Surfgeschwindigkeiten auf bis zu 500 Mbit/s verdoppelt.  Bei der Swisscom liegt das Spitzentempo bei 1 Gbit/s. Dieses ist allerdings nur auf dem Glasfasernetz verfügbar. Die Höchstgeschwindigkeit auf dem Kupfernetz beträgt gegenwärtig 100 Mbit/s.

Derzeit testet die Swisscom allerdings die neue Technik G.fast, die Maximalgeschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s auf der Kupferleitung ermöglicht. Der Pilotversuch mit G.fast findet mit rund 100 Kunden im ersten Halbjahr statt. Breit eingeführt soll die neue Technologie gegen Ende des Jahres werden.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.