Lufthansa Group rüstet Flugzeug-Flotte mit WLAN aus

Surfen über den Wolken: auf vielen Kurz- und Mittelstreckenflügen der Lufthansa und der Austrian Airlines haben Passagiere ab sofort Internetzugang. Swiss-Kunden müssen sich noch gedulden.

» Von sda, lp, 02.05.2017 15:21.

weitere Artikel

Der Konzern Lufthansa macht mit seinem Internetangebot über den Wolken vorwärts. Die Schwestergesellschaften Lufthansa und Austrian Airlines verkaufen ab sofort auf vielen Kurz- und Mittelstreckenflügen Internetzugang. Die Swiss plant die Einführung von Internet an Bord auf Kurz- und Mittelstrecken ab 2018.

19 Lufthansa-Flugzeuge, 31 Maschinen der österreichischen Austrian Airlines (AUA) sowie 29 Flugzeuge der Billig-Airline Eurowings wurden bereits mit der notwendigen WLAN-Technologie und den Satelliten-Antennen ausgestattet, wie die Lufthansa am Dienstag mitteilte. Ständig würden nun weitere hinzukommen.

Das Angebot ist aber nicht ganz kostenlos: die drei Internet-Pakete FlyNet Message, FlyNet Surf und FlyNet Stream kosten drei, sieben und zwölf Euro pro Flugstrecke. Abgerechnet wird über PayPal oder Kreditkarte, künftig soll zudem auch das Bezahlen mit Flugmeilen möglich sein.

Swiss noch im Hintertreffen

Die Lufthansa hatte bereits im Januar das neue Angebot und entsprechende Tests angekündigt. Damals hiess es bei der Swiss noch, für die Kurz- und Mittelstrecke der Swiss werde die Einführung geprüft. Nun zieht die Schweizer Airline ab kommenden Jahr mit ihren Schwestergesellschaften nach.

Während die Lufthansa schon seit Jahren auf ihren Langstrecken drahtloses Internet bereitstellt, bietet die Swiss Internet an Bord seit der Einführung der neuen Langstreckenmaschinen Boeing 777 an. Die ersten Maschinen wurden Anfang 2016 in Betrieb genommen. Bis 2018 soll die ganze Langstreckenflotte der Swiss über drahtloses Internet verfügen.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.