Jeder dritte Schweizer ist auf Facebook

Die Zahl der aktiven Facebook-Nutzer in der Schweiz hat auch im vergangenen Jahr wieder zugenommen. Doch während die Alten immer zahlreicher im sozialen Netzwerk vertreten sind, kehren die Jungen Facebook den Rücken.

» Von Hannes Weber , 07.01.2013 14:47.

Ende 2012 waren rund 3,1 Millionen Schweizer auf Facebook aktiv – das entspricht 38 Prozent der Bevölkerung. Dies geht aus der neusten Erhebung der PR-Agentur Bernet und Serranetga hervor. Gegenüber dem Vorjahr wuchs die Zahl der aktiven Nutzer um 12 Prozent – unter aktiven Nutzern verstehen die Studienerheber alle Mitglieder, die in den 30 Tagen vor dem Erhebungszeitpunkt mindestens einmal aktiv waren. Insgesamt ist der Zuwachs damit leicht höher als im letzten Jahr (+ 10 Prozent), aber immer noch deutlich unter den Wachstumszahlen der Jahre 2008 – 2010.

Neben der weiteren Nutzerzunahme zeichnet sich in der Schweiz auch ein anderer Trend ab: Die Facebook-Nutzer werden immer älter. Im Jahr 2012 war laut Bernet erstmals mehr als die Hälfte der Nutzer über 30 Jahre alt. Den stärksten Zuwachs verzeichnet zudem die Gruppe der über 50-Jährigen. Innert Jahresfrist wuchs diese Gruppe um rund 35 Prozent. Der gegenteilige Trend zeichnet sich bei den ganz jungen Schweizern ab: Die Gruppe der unter 15-Jährigen hat gegenüber 2011 um einen Drittel abgenommen.

 

Alte kommen, Junge gehen

In allen anderen Altersgruppen haben die aktiven Nutzer gegenüber dem Vorjahr zugenommen, in der Gruppe der 15 – 19-Jährigen allerdings nur minim. Allgemein nimmt der Nutzerzuwachs proportional zur Höhe der Altersgruppe zu. Die grösste Altersgruppe auf Facebook stellen nach wie vor die 20 – 29-Jährigen Schweizer. Ende 2012 waren in dieser Gruppe laut Studie über 950'000 Leute vertreten.

Weltweit sind nach Angaben von Facebook über eine Milliarde Menschen im sozialen Netzwerk aktiv.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.