Graphen-Chip beschleunigt Drahtlos-Kommunikation

Mit einem von Westschweizer Forschern entwickelten Chip könnten Smartphones künftig zehn Mal schneller Daten übertragen.

» Von Jens Stark , 14.04.2016 14:46.

Wissenschaftler der ETH Lausanne haben zusammen mit Forschern der Universität Genf einen Mikrochip entwickelt, der mit Hilfe von Graphen ungewollte Strahlung herausfiltern kann. Der Chip könnte künftig die Geschwindigkeit von drahtlosen Datenübertragungen verzehnfachen. 

«Unser Graphen-basierter Mikrochip ist ein wichtiger Baustein für schnellere drahtlose Telekommunikation, und zwar in Frequenzbändern, die von heutigen mobilen Geräten nicht verwendet werden können», berichtet Michele Tamagnone von der ETH Lausanne.

Polarisierende Sonnenbrillen als Vorbild

Die Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Graphen vom Funktionsprinzip her Strahlung genauso herausfiltern kann wie polarisierte Sonnenbrillengläser schädliche Strahlen vom menschlichen Auge fernhalten. Dabei stellt der Graphen-basierte Mikrochip sicher, dass nur Strahlen, die in einer bestimmten Art und Weise schwingen durchgelassen werden. Somit ist Graphen gleichzeitig undurchlässig und durchlässig für Strahlen, basierend darauf, ob sie eine links- oder rechtshändige zirkulare Polarisation aufweisen. Den Wissenschaftlern ist es somit gelungen, mit Hilfe der beschriebenen Eigenschaften des Materials einen optischen Isolator zu erstellen.

Darüber hinaus verwendet der Mikrochip ein Frequenzband, das bislang ungenutzt ist. Diese sogenannte Terahertz-Lücke liegt zwischen dem elektromagnetischen und dem optischen, infraroten Frequenzspektrum. Sollten Wireless-Geräte in Zukunft in der Lage sein, das Terahertzband zu nutzen, könnten beispielsweise Mobiltelefone zehn Mal schneller Daten übertragen als heute. Dadurch würden sie bessere Ton- und Bildqualität bieten sowie schnellere Uploads möglich machen.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.