Facebook besteht auf Datenschutz-Regeln

Facebook zeigt sich alles andere als nachgiebig: Die umstrittenen neuen Datenschutz-Regeln treten am Freitag in Kraft.

» Von AWP , 29.01.2015 16:06.

weitere Artikel

Bildergalerie

Facebook wird die umstrittenen neuen Datenschutz-Regeln am Freitag in Kraft setzen. Ein erneuter Aufschub sei nicht geplant, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Die neuen Regeln sollten ursprünglich bereits am 1. Januar eingeführt werden, Facebook gab dann Nutzern und Behörden kurzfristig einen Monat mehr Zeit.

Mit der Neuregelung will Facebook unter anderem die Werbung stärker auf einzelne Nutzer zuschneiden. Dafür sollen zum Beispiel auch Informationen über besuchte Seiten und genutzte Apps ausserhalb des Netzwerks ausgewertet werden. Das ist ein zentraler Kritikpunkt. Ausserdem ist nicht ausdrücklich festgeschrieben, dass keine Daten des Kurzmitteilungsdienstes WhatsApp mit Facebook geteilt werden. Facebook und WhatsApp versichern stets, dass die Daten getrennt bleiben.

Zugleich können Mitglieder künftig genauer festlegen, wer ihre Einträge ansehen kann. Ausserdem können sie herausfinden, warum ihnen bestimmte Werbung angezeigt wird.

Wer sich nach dem 30. Januar auf Facebook einloggt, stimmt den neuen Regeln automatisch zu. Ein Widerspruch ist nicht möglich, Nutzer können sich nur komplett abmelden. Auch das wurde zuletzt scharf kritisiert.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.