Swisscom lanciert Open Banking Hub

Fintech-Unternehmen und Banken arbeiten nicht gegen, sondern immer öfter miteinander. Gemeinsam können sie Prozesse vereinfachen und Bankkunden zusätzliche Nutzen bieten.

» Von Patrick Hediger , 07.11.2017 07:57.

weitere Artikel

Bildergalerie

Das sogenannte Open Banking sehen viele Schweizer Banken als Chance. Voraussetzung dafür sind einfache Schnittstellen, die Finanzinstitute und Dritte wie Fintech-Unternehmen verbinden. Swisscom lanciert dafür den Open Banking Hub - eine Plattform für den digitalen Austausch im Finanz-Ökosystem.

Erstmals im Einsatz ist der Open Banking Hub von Swisscom für die Zusammenarbeit von Baloise Bank SoBa und dem Regulationstechnologie-Startup Apiax. Für Banken und ihre Kundenberater ist es anspruchsvoll, insbesondere bei ausländischen Kunden, alle geltenden regulatorischen Vorgaben jederzeit einzuhalten. Die Crossborder-Lösung von Apiax unterstützt die Kundenberater, indem sie aufgrund eines digitalen Regelsets automatisiert prüft, welche Bankprodukte einem bestimmten Kunden angeboten werden dürfen. Die Apiax-Lösung kann als Mobile App verwendet oder über ein sogenanntes API (Application Programming Interface) an die Systeme der Bank angebunden werden.

Falls die Baloise Bank SoBa Dienstleistungen von weiteren Fintech-Unternehmen oder anderen Dritten nutzen möchte, müssen weitere Schnittstellen gebaut werden. Das verkompliziert das Gesamtsystem und führt zu hohen Initial- und Betriebskosten. Anstatt für jede weitere Anbindung eine neue Schnittstelle zu bauen, bietet Swisscom mit dem Open Banking Hub allen Marktteilnehmern die Möglichkeit, sich einmalig zu verbinden und danach sämtliche APIs des Hubs einzusetzen.

Der Open Banking Hub von Swisscom läuft auf der API-Gateway-Lösung von CA Technologies. Dieser API-Hub kann zweistufig genutzt werden: Die sogenannte API Sandbox erlaubt es Finanzdienstleistern neue Anwendungen von bereits am Open Banking Hub angeschlossenen Dritten einfach und unverbindlich auszuprobieren. Die produktive Nutzung der Drittlösungen erfolgt über den Hub in der gesicherten Bank-IT-Infrastruktur, auf der Swisscom bereits die Kernbankensysteme von rund 80 Finanzdienstleistern betreibt. Sie erfüllt die hohen Anforderungen an Compliance und Sicherheit. Dies ist ein weiterer Vorteil der Anbindung über diesen Swisscom Hub, da es für Dritte, insbesondere für FinTech-Firmen, eine grosse Herausforderung ist, die hohen Compliance-Anforderungen der Banken zu erfüllen.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.