Mitarbeiter laden alle 4 Sekunden Malware herunter

900 Prozent mehr Malware bedroht die Unternehmens-Informatik. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des IT-Security-Spezialisten Check Point.

» Von Jens Stark , 06.10.2016 15:09.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Bildergalerie

Unternehmen werden von Malware regelrecht überflutet. Zu diesem Schluss kommen zwei Studien des IT-Security-Spezialisten Check Point Software Technologies, die dieser Tage veröffentlicht wurden. Nach Erkenntnissen des «Check Point Sicherheitsberichts 2016» und der Studie «Exploits at the Endpoint: SANS 2016 Threat Landscape» hatten Unternehmen mit neun Mal mehr Malware zu kämpfen als im Vorjahr.

Verschärfen würde sich die Situation, weil Mitarbeiter durchschnittlich alle vier Sekunden Malware herunterladen, halten die Studien fest. Alles in allem wurden jeden Monat fast 12 Millionen neue Malware-Varianten entdeckt, womit in den beiden vergangenen Jahren mehr neue Malware entdeckt wurde als im ganzen vergangenen Jahrzehnt.

Daneben wird festgestellt, dass Hacker nach wie vor am liebsten per E-Mail auf Opferfang gehen. 75 Prozent aller Malware-Infektionen geschehen über die elektronische Post.

Schliesslich wird die Problematik mobiler Geräte von Mitarbeitern beleuchtet. So seien mittlerweile 20 Prozent aller Netzwerkstörungen in Unternehmen durch Malware verursacht, welche Mitarbeiter über ihre Smartphones und Tablets in die Firmen-IT schleppten.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.