Massive Netzwerkstörung legte die Post lahm

Die Schweizerische Post war am Mittwoch von einer grossen Netzwerkstörung betroffen. Onlinedienste und PostFinance standen nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung.

» Von Simon Gröflin , 04.05.2017 10:45.

weitere Artikel

Bei der Post waren am Mittwoch von 9:30 bis ca. 16 Uhr zahlreiche Dienste offline. Das E-Banking der PostFinance stand ebenfalls nicht zur Verfügung. Inzwischen sind die Onlinedienste der Post wieder erreichbar.

Bei der Medienstelle der Post hiess es: «Die Schweizerische Post ist derzeit von einer grösseren Netzwerkstörung betroffen.» Probleme gab es offenbar auch bei Zahlungen an Geldautomaten und mit der Postcard. Zahlungen mit der PostFinance-Karte waren ebenfalls nur eingeschränkt möglich, sagte Post-Mediensprecherin Léa Wertheimer Computerworld.

Die Post informierte am Morgen auf Twitter über die Störung – man konnte die Ursache aber nach wie vor nicht ausfindig machen.

Als Grund für die Störung gab die Post zwischenzeitlich eine Fehlkonfiguration am Core-Netzwerk an.

Am Abend teilte das Unternehmen schliesslich mit, die Post-Dienste seien wieder verfügbar.

Insbesondere bei der PostFinance ist es seit Anfang Jahr immer wieder zu technischen Pannen gekommen. Zusätzlich zum Unterbruch vom Mittwoch stand das E-Finance der Post auch am Montag einmal mehr von 11:30 bis ca. 13 Uhr nicht zur Verfügung, wie «inside-it.ch» berichtete. Eine DDoS-Attacke konnte man jedoch ausschliessen.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.