IT-Forensik: Obwaldner Polizei wertet Daten in Zug aus

Die Obwaldner Polizei setzt bei der Auswertung und Sicherung von digitalen Daten komplett auf das Know-how der Kollegen im Kanton Zug.

» Von SDA , 14.12.2016 09:01.

Die Kantonspolizei Obwalden lässt bei Ermittlungen die digital gespeicherten Daten neu von der Zuger Polizei sichern und aufbereiten. Die beiden Korps haben eine entsprechende Verwaltungsvereinbarung abgeschlossen, wie der Obwaldner Regierungsrat am Mittwoch mitteilte.

Die Zuger Polizei verfügt über ein Kompetenzzentrum für die sogenannte IT-Forensik. Für Obwalden wäre der Aufbau eines eigenen Kompetenzzentrums unverhältnismässig, teilte der Regierungsrat mit.

Bislang haben die Obwaldner Strafverfolgungsbehörden entsprechende Aufträge an private Firmen vergeben. Die Zuger Polizei stelle die komplette Dienstleistungspalette kostengünstiger zur Verfügung, teilte der Regierungsrat mit.

Das Lesen und Auswerten von Datenträgern wird in der Strafverfolgung immer wichtiger, weil Fotos- und Geschäftsunterlagen digital gespeichert werden und auch die Korrespondenz praktisch nur noch auf elektronischem Weg erfolgt.

Bei den Strafuntersuchungen fielen somit immer grössere und komplexere Datenmengen an, die gesetzeskonform gesichert und für die Ermittlungen aufbereitet werden müssten, teilte der Regierungsrat des Kantons Obwalden mit. Die Behörden seien deswegen zunehmend auf Spezialisten mit entsprechender Ausrüstung angewiesen.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.