Datahub eröffnet Rechenzentrum in Winterthur

Die in Wallisellen beheimatete Datahub eröffnet in Winterthur am 1. November ein Rechenzentrum.

» Von Jens Stark , 14.10.2015 12:32.

Ab dem 1. November 2015 bietet die DataHub AG in ihrem Data Center auf über 1100 Quadratmeter Netto-Rechenzentren-Fläche (RZ) für kleine, mittlere und grosse Unternehmen an.

Die Initianten und Betreiber des Rechenzentrums, Hans Jörg Rütsche und Peter Gorini, haben in den letzten Jahren zahlreiche Data Center für Dritte konzipiert, geplant und gebaut. Jetzt wollen sie ihr Know-how für den Betrieb des eigenen RZ einsetzen. Dieses soll als sogenanntes Colocation-Center betrieben werden. Das heisst, Kunden betreiben ihre eigene Hardware, der RZ-Betreiber stellt dagegen die Örtlichkeiten samt zugehöriger Infrastruktur zur Verfügung.

Kurze Distanz zwischen Speicherort und Anwender

Das Gebäude des Rechenzentrums von DataHub liegt direkt an der A1, 15 km vom Flughafen Zürich und 20 Minuten von der Züricher City entfernt. Der Standort Winterthur gewinnt zusätzlich, weil sich östlich von Zürich die Dichte an Data Center ausdünnt und die Distanz zwischen Speicherort und Anwender eine grosse Relevanz hat. Denn je näher sich die Daten physisch zur Firma befinden, desto kürzer sind die Latenzzeiten und desto höher ist die Leistung der Applikationen. Das neue Data Center verfügt über schnelle Zugänge über ein georedundantes Glasfasernetz. Es ist darüber hinaus als autonomer Sicherheitsblock innerhalb des Gebäudes gesichert und entspricht dem Qualitätsstandard TIER III.

Da das Data Center an 365 Tagen zugänglich sein muss, wird das Gebäude laut Betreiber von einem elektronischen Einbruchschutzsystem mit Videoüberwachung und Sicherheitskräften rund um die Uhr überwacht. Ein mehrstufiges, biometrisches Zutrittssystem sei Pflicht für alle Besucher, heisst es.

Neben einem ausgeprägten Brandschutz verfügt das Data Center laut DataHub über eine redundante und sichere Stromversorgung bis auf Rack-Ebene. Dazu gehörten Netzersatzanlagen und unterbrechungsfreie Spannungsversorgung (USV-Anlagen) für die gesamte IT-Technik. Das RZ werde einen PUE-Wert erreichen, der unter 1.3 liegt. Im ganzen Data Center werden laut Betrieber ausschliesslich erneuerbare Energien eingesetzt. Der Grossteil stamme aus Wasserkraft. Auf Wunsch könne auch Energie aus Biomasse, Sonnen- oder Windkraft bezogen werden.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.