Amazon will Patent für das Bezahlen via Selfie

Suchen, klicken, bezahlen - und letzteres per Selfie. Der Markplatz-Betreiber Amazon hat einen Patentantrag eingereicht, der das Bezahlen mit einem Foto oder Video des Kunden ermöglichen soll.

» Von Laura Melchior, 16.03.2016 14:58.

Gratis-Exemplar "Swiss Leader" sichern

Sie wollen Ihren ICT-Anbietern die Meinung sagen? Nutzen Sie jetzt Ihre Chance und bewerten Sie sie im Rahmen unserer Swiss IT Zufriedenheitsstudie.

Zur Swiss IT Zufriedenheitsstudie 2016

Payment-Services in Online-Shops gibt es einige, doch nicht alle sind wirklich sicher und benutzerfreundlich. Das will Amazon nun ändern und hat einen Patentantrag für das Bezahlen mit einem Selfie gestellt.

Der Antrag beschreibt einen Prozess, bei dem der Online-Shopper mit Hilfe eines Fotos oder Videos von sich selbst einen Kauf tätigen kann. Das Patent stehe zudem mit einem anderen Patent, das Amazon hält, in Zusammenhang, berichtet recode.net. Dabei handelt es sich um eine Technologie, die Gesichtserkennung per Foto und Video ermöglicht.

Passworteingabe: Unsicher und kompliziert

Durch die Zahlung via Selfie sollen Passwörter obsolet werden. Damit soll der Einkauf sicherer und unkomplizierter für den User sein. Denn komplizierte Passwörter können leicht vergessen und zudem gestohlen werden. Viele User haben ihr Passwort auf ihren Endgeräten (Desktop, Smartphone) gespeichert, damit sie ihr Passwort nicht bei jedem Einkauf aufs Neue eintippen müssen. Doch wenn eine andere Person eines der Geräte nutzt, könnte es zu bösen Überraschungen kommen.

«Darüber hinaus ist die Eingabe eines Passworts auf mobilen Geräten in vielen Fällen nicht benutzerfreundlich, da der kleine Touchscreen die genaue Eingabe mit einem menschlichen Finger erschwert», heisst es in dem Patentantrag.

Nächste Seite: Mastercard und Alibaba machen es vor

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.