Alpiq InTec lagert IT-Infrastruktur aus

Der Service-Provider UMB betreibt in den nächsten fünf Jahren die Backup-, Server- und Storage-Infrastruktur sowie den SharePoint-Basisbetrieb für Alpiq InTec.

» Von Mark Schröder , 08.07.2014 14:56.

weitere Artikel

Die Alpiq InTec Gruppe hat sich für ein Outsourcing ihrer zentralen Informatik entschieden. Künftig liefert der Dienstleister UMB die Backup-, Server- und Storage-Infrastruktur in zwei Rechenzentren sowie der SharePoint-Basisbetrieb als Service. Daneben soll ein Backup zusätzlich im als «Felsenfestung» bezeichneten ehemaligen Armeebunker in Attinghausen UR gesichert werden. Wie der IT-Provider mit Sitz in Cham ZG mitteilt, hat der Outsourcing-Vertrag eine Laufzeit von fünf Jahren. Über den Preis macht das Unternehmen keine Angaben.

Indes rechnet Thomas Jansen, Leiter IT der Alpiq InTec Gruppe, durch das Outsourcing einer «substanziellen Kostenreduktion», wie es in der Mitteilung heisst. UMB verspricht bei dem «IT as a Service»-Vertrag die Finanzierung der IT-Infrastruktur ohne Investitionskosten. Die Kunden würden ausschliesslich eine monatliche Rate bezahlen.

Für UMB-Geschäftsführer Matthias Keller ist es ein grosser Vertrauensbeweis, dass Alpiq InTec die komplette IT-Infrastruktur von UMB bezieht. Das Energie-Unternehmen zählt mit den rund 2200 IT-Usern zu den grösseren «IT as a Service»-Vertragspartnern. 

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.