Wincasa-CIO: «Wir lernen viel von Schweizer Start-ups»

» Von Mark Schröder , 22.09.2016 13:38.

weitere Artikel

Wo würden Sie sagen, dass Wincasa IT-technisch besser aufgestellt ist als die Konkurrenz? 

Wir haben bereits vor mehreren Jahren damit angefangen, die Digital Readiness des Unternehmens im Geschäftsmodell zu verankern. Darunter gehören die Professionalisierung der Governance, die Einführung eines Prozessmanagement-Systems, die Einführung des «Lean»-Gedankens und agilen Methoden. Aber auch die verstärkte Fokussierung auf Cloud, SOA und Web-Technologien, die Erhöhung der Mobilität und die Systematisierung von Trend Scouting. Wir haben dadurch bereits einen in unserer Branche sehr hohen digitalen Reifegrad erreicht. 

Allerdings ist die Immobilienbranche bei der Digitalisierung im Vergleich zu anderen Sparten allgemein etwas in Rückstand. Wir orientieren uns deshalb nun vermehrt an Digital Leaders aus anderen Branchen.

Wer sind Ihre Vorbilder? 

Die Geschäftsmodelle der «Giganten» wie Amazon und Google dienen sicherlich oft zur Orientierung. Aber wir lernen auch viel von Schweizer Start-ups wie der Putzkräfte-Vermittlung Batmaid oder dem Umzugsportal Movu. Vorbild sind aber oft weniger bestimmte Unternehmen, sondern erfolgreiche neue Ökosysteme, die im Rahmen der Digitalisierung entstehen.

Wie wird die IT in Zukunft aussehen? Welchen Einfluss haben Themen wie Cloud, Big Data und Mobility für Wincasa?

Die IT wird vermehrt die Rolle des Business Enablers übernehmen müssen. Dabei ist die enge Zusammenarbeit zwischen Business und IT entscheidend. Nebst einer guten Governance müssen künftig neue «Digital Skills» sowohl in der IT als auch im Business ausgebaut werden. Dafür wollen wir einerseits Know-how aufbauen, zum Beispiel durch das Schulen agiler Methoden wie Scrum. Andererseits werden wir auch Know-how einkaufen müssen, indem wir neue Stellenprofile definieren und die Positionen durch externe Spezialisten besetzen.

Ein zweites wichtiges Merkmal der künftigen IT wird «Speed» werden. Nebst der «traditionellen» Informatik, die den Betrieb und die Weiterentwicklung der bestehenden Anwendungen sicherstellt, wird es vermehrt eine «agile» Informatik geben, die möglichst rasch neue Business-Ideen umsetzt – Stichwort: bimodale IT.

Im Zusammenhang mit der Digitalisierung werden Themen wie Cloud, Big Data und Mobility natürlich eine immer wichtigere Rolle spielen. Wir nutzen heute bereits diverse Cloud-Dienste. Das neue Mieterportal wird beispielsweise in dieser Microsoft-Cloud betrieben. Den SaaS-Dienst Sherpany nutzen wir fürs Sitzungsmanagement. Beide bieten viele Vorteile vor allem in Bezug auf Geschwindigkeit und Flexibilität.

Welche Rolle spielt Big Data bei Wincasa? 

Im Rahmen der Digitalisierung entstehen vermehrt Daten. Diese wollen wir nutzen, um unsere Kunden und Mieter besser zu bedienen und Prozesse weiter zu automatisieren. Und um unser Geschäft aus unternehmerischer und aus Kundenperspektive zu verbessern. Wie erwähnt haben wir begonnen, systematisch Energie-Verbrauchsdaten zu sammeln und für diverse Benchmarks werden Flächendaten von Liegenschaften ermittelt.

Nächste Seite: Altlasten beseitigen und sparen

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.