Weltgrösster Start-up-Campus in Paris eröffnet

In Paris wurde der grösste Start-up-Campus der Welt eröffnet. Mehr als 1000 Jungunternehmen sollen dort künftig Platz finden. Hinter dem Riesen-Projekt steckt Salt-Besitzer Xavier Niel.

» Von lp, sda, 30.06.2017 09:40.

weitere Artikel

Der grösste Startup-Campus der Welt ist in Paris eröffnet worden. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron weihte die «Station F» im Südosten der französischen Hauptstadt am Donnerstagabend ein. In dem früheren Bahndepot nahe der französischen Nationalbibliothek sollen künftig mehr als 1000 IT-Startups unterkommen.

Das Projekt des Telekom-Milliardärs Xavier Niel, der in der Schweiz Salt besitzt, soll Jungunternehmer fördern und dem Technologiestandort Frankreich zu mehr Glanz verhelfen. Paris befindet sich im Wettstreit um junge Technologie-Talente in Europa unter anderem in Konkurrenz zu Berlin und London. «Dieser Ort schafft ein starkes Image für Paris, und wenn der Ort gross ist, ist es leichter, darüber zu sprechen», sagte Niel vor der Eröffnung der Station F.

Der charismatische Gründer des Internetanbieters Free investierte 250 Millionen Euro in den 34'000 Quadratmeter grossen Startup-Campus. Neben 3000 Arbeitsplätzen gibt es Besprechungsräume, einen Hörsaal mit 370 Plätzen, Bars und ein Restaurant. Konzerne wie Microsoft und Facebook sind Partner des Projekts.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.