UBS-Präsident Weber erwartet Digitalwährungen von Notenbanken

» Von sda/awp, 06.10.2017 07:05.

weitere Artikel

Bildergalerie

AI und Big Data

Zu einem grossen Thema für die Bankenwelt werden nach Meinung von Weber auch die Fortschritte in der künstlichen Intelligenz (AI) - auch wenn es derzeit einen gewissen «Hype» um das Thema gebe. So könne man heute Maschinen auf bestimmten engen Anwendungsgebieten sehr gut für gewisse Aufgaben «trainieren».

Der UBS-Präsident nannte etwa die Entdeckung von Mustern in Preisentwicklungen, aber auch bei der Aufdeckung von betrügerischem Verhalten und weitere Anwendungsgebiete.  Online-Händler wie Amazon könnten auch dank dem Einsatz von AI und «Big Data» sehr gut vorhersagen, welche Produkte ein Kunde bestellen werde. Dabei wisse Amazon nur, was ein Kunde beim Unternehmen bestellt habe.

«Die Banken haben wahrscheinlich die grössten Datenbanken», sagte Weber. Heutzutage seien Banken sehr zurückhaltend beim Gebrauch der grossen Datenmengen. Allerdings teilweise auch zu Recht, wie er einräumte. Denn der Kunde dürfe nicht das Gefühl haben, von der Bank überwacht zu werden.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.