Uber-Chef Kalanick nimmt unbefristete Auszeit

Uber-Mitgründer und -Chef Travis Kalanick, der den aggressiven Vormarsch des Fahrdiensts prägte, legt eine unbefristete Pause ein.

» Von sda/dpa, 14.06.2017 06:08.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Uber-Chef Travis Kalanick nimmt nach massiven Turbulenzen bei dem Fahrdienst-Vermittler eine Auszeit. Der 40-Jährige Mitgründer nannte dabei in einer E-Mail an die Mitarbeiter keinen Zeitraum. Zuvor war in Medienberichten von einem dreimonatigen Urlaub die Rede gewesen.

«Die jüngsten Ereignisse haben mir beigebracht, dass Menschen wichtiger als die Arbeit sind», schrieb Kalanick. Uber wurde von einer Untersuchung zu Vorwürfen von Sexismus und Diskriminierung erschüttert. Kalanick verlor vor kurzem seine Mutter bei einem Bootsunfall. Sein Vater wurde dabei schwer verletzt.

Zugleich machte Kalanick deutlich, dass er die Führung bei Uber behalten wolle. Er brauche eine Auszeit vom Tagesgeschäft, um seine Mutter zu betrauern, sowie «um nachzudenken, an mir zu arbeiten und ein Weltklasse-Führungsteam aufzubauen». Während seiner Abwesenheit werde der Rest des Führungsteams die Firma leiten. In den vergangenen Monaten hatten mehrere Top-Manager Uber verlassen. Zuletzt ging mit Kalanicks umstrittener Vertrauer Emil Michael, der eine wichtige Rolle im operativen Geschäft spielte.

Nächste Seite: Sexuelle Übergriffe wurden ignoriert

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.