Tech-Giganten formen AI-Allianz

Amazon, Google, Facebook, IBM und Microsoft wollen künftig bei der Entwicklung von künstlicher Intelligenz an einem Strang ziehen. Dafür haben die Tech-Giganten die «Partnership on AI» ins Leben gerufen.

» Von Stefan Bordel, 05.10.2016 14:44.

weitere Artikel

Bildergalerie

Allianz der Superlative: Amazon, Google/DeepMind, Facebook, IBM und Microsoft wollen gemeinsam Künstliche Intelligenz vorantreiben. Hierzu haben die Tech-Giganten eine Non-Profit-Organisation namens «Partnership on Artificial Intelligence to Benefit People and Society» kurz «Partnership on AI» gegründet. Diese soll sich im Wesentlichen mit ethischen Grundsatzfragen bei der Entwicklung der neuen Technologie auseinandersetzen.

Die Zusammenarbeit umfasse den Austausch von Verhaltensanalysen, das Erarbeiten von Best-Practice-Modellen sowie die Publikation der gewonnenen Erkenntnisse, damit diese der Öffentlichkeit frei zur Verfügung stehen. Der Fokus der Partnerschaft liege dabei auf Ethik, Fairness, Transparenz, Privatsphäre sowie auf der Zusammenarbeit von Mensch und KI und der Entwicklung verlässlicher Technologien.

Hierfür steuern die Mitglieder neben der eigenen Expertise natürlich auch Forschungsgelder bei. Die Leitung der Allianz teilen sich die Tech-Konzerne zu gleichen Teilen mit unabhängigen Dritten, die etwa aus der akademischen Forschung oder der Fach-Industrie stammen. Darüber hinaus werde die Partnerschaft im Kontakt mit anderen namhaften Institutionen stehen wie der «Association for the Advancement of Artificial Intelligence» (AAAI) oder der Non-Profit-Forschungsgruppe «Allen Institute for Artificial Intelligence» (AI2).

Wo sind Apple und Tesla?

Mit diesem Schritt kommen die Tech-Firmen einer Regulierung von behördlicher Seite zuvor und schaffen sich selbst Maßgaben für die Entwicklung intelligenter Technologien. Auffällig ist jedoch das Fehlen von Branchengrößen wie Apple oder Tesla, die selbst auch zu den führenden Thinktanks in der AI-Forschung gehören.

Dass alle Mitglieder über die nötige Expertise im Bereich der künstlichen Intelligenz verfügen, versteht sich von selbst. Während beispielsweise die autonomen Google-Cars schon seit 2014 in Kalifornien unbemannt Kilometer um Kilometer abspulen und IBM Watson unter anderem Tech-Freaks beim XMAS-Shopping berät, unterstützten intelligente Assistenzsysteme wie Cortana und Alexa weltweit abertausende Nutzer im Alltag und bei der Arbeit. Währenddessen laufen die Arbeiten an Facebooks Personal Assistant «M» weiter auf Hochtouren. An Ideen und Einsatzszenarien mangelt es den Tech-Giganten wahrlich nicht.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.