Swisscom setzt verstärkt auf Blockchain

Der Telko Swisscom will seine Blockchain-Aktivitäten intensivieren. Dafür gründet er eine eigene Tochtergesellschaft, die Swisscom Blockchain AG.

» Von Luca Perler , 21.09.2017 13:15.

weitere Artikel

Längst sind Blockchains nicht mehr nur Grundlage für digitale Währungen wie Bitcoin. Zunehmend führen verschiedenste Wirtschaftszweige Tests mit dieser vielfältig einsetzbaren Technologie durch. Start-ups entwickeln ständig neue Geschäftsmodelle, welche sich diese dezentrale Datenbank zunutze machen. Nun will offenbar auch die Swisscom verstärkt in diesen Bereich investieren und gründet speziell dafür eine Tochtergesellschaft, wie der Telko in einer Medienmitteilung verlauten liess.

Geschäftsleiter der Swisscom Blockchain AG wird Daniel Haudenschild. Er war zuvor bei Ernst & Young tätig und dort unter anderem dafür verantwortlich, dass alle Mitarbeiter des Unternehmens mit einem Bitcoin-Wallet ausgestattet werden. Das Team, welches er dort führte, bringe er mit in die Swisscom Blockchain AG, schreibt Swisscom weiter. Per Anfang Oktober wird es von Ernst & Young zur Swisscom-Tochter wechseln. Der Telko steuere aus dem eigenen Unternehmen Spezialisten im Bau von Anwendungen sowie in der Konzeption und Beratung bei.

Aus Sicht von Swisscom-CEO Urs Schaeppi «hat die Blockchain-Technologie das Potenzial, Geschäftsmodelle in fast allen Branchen zu revolutionieren, indem die Akteure sicher verbunden sind.» Erforderlich sei dafür allerdings ein klares Verständnis der Technologie, Beratungskompetenz, Entwicklungskapazitäten sowie verlässliche und sichere Infrastruktur. Da soll nun die neue Tochtergesellschaft mit Sitz an der Konradstrasse in Zürich ins Spiel kommen, bei der Swisscom 70 Prozent der Unternehmensanteile hält. 30 Prozent sind im Besitz der Gründungspartner.

Handelsregister, Aktien und ICOs

Wie die Swisscom in der Medienmitteilung weiter schreibt, arbeite das Unternehmen an Projekten, die im Bereich Gesundheitswesen, Versicherungs- und Bankenwesen neue Wege der dezentralen, vernetzten Zusammenarbeit ermöglichten. Für digitalswitzerland entwickelt Swisscom etwa einen Prototypen für das Handelsregister, weiter sei eine digitale Aktie für den Handel ausserhalb der Börse in Arbeit. In Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank und anderen Partnern entwickelte der Telko zudem bereits die Swiss OTC Blockchain, den Software-Prototypen einer Blockchain-basierten Lösung. Auch die Swiss OTC Blockchain ist für den ausserbörslichen Handel angedacht. Die meisten dieser Projekte werden auf Hyperledger Fabric realisiert. Swisscom sei seit 2016 Mitglied des entsprechenden Blockchain-Konsortiums, heisst es in der Mitteilung weiter.

Für Entwickler ist zudem eine «Blockchain Crypto Infrastruktur» in Angebot – laut Swisscom eine virtuelle Werkstatt mit Werkzeug. Auf dieser Plattform könnten Pilotprojekte und sogenannte Minimal Viable Products (MVP) umgesetzt werden. Zusätzlich sei es möglich, diese für produktive Lösungen auch auf hochverfügbarer, sicherer Infrastruktur anzulegen. Daneben widmet sich die Swisscom Blockchain AG noch einem anderen Bereich – den Initial Coin Offerings (ICOs). Bei diesen alternativen Finanzierungsquellen wolle Swisscom mit spezialisierten Partnern aus dem Finanz- und Rechtsbereich für eine sichere Abwicklung von Transaktionen sorgen, wie der Telko abschliessend schreibt.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.