Prognose: Samsung überholt Intel

Samsung könnte Intel noch in diesem Quartal als grössten Chip-Hersteller vom Thron fegen. Intel war seit 1993 ganz oben.

» Von Simon Gröflin , 05.05.2017 16:30.

weitere Artikel

Kampf der Chip-Giganten: Die Marktbeobachter von IC Insights prognostizieren, dass Samsung mit den Zweitquartalsergebnissen von 2017 erstmals Intel als grössten Chip-Hersteller vom Thron stossen wird. Samsung profitiert im Moment von der riesigen Nachfrage nach DRAM und NAND Flash. IC Insights glaubt, dass sich die hohen Marktpreise zwar im zweiten Quartal 2017 langsam abkühlen, aber es bestehe nach wie vor ein enormes Nachfragepotenzial. Im DRAM-Markt rechnen die Analysten weiterhin mit einer Preissteigerung von 39 Prozent. Bei Flash-Speicher wird eine Preissteigerung von 25 Prozent erwartet.

Samsung als SSD- und RAM-Hersteller gefragt

Intel ist seit 25 Jahren der grösste Chip-Fertiger. Um 1993 waren noch NEC und Toshiba die grössten Konkurrenten; Samsung erklomm erst gegen 2000 den vierten Platz der weltweit führenden Halbleiter-Hersteller. Seit 2006 buhlen die Tech-Giganten schon um die Marktherrschaft. Nun scheint dieses Kräfteverhältnis, seit Samsungs Halbleitersparte im zweiten Quartal um 7,5 Prozent gewachsen ist, allmählich zu kippen. Schlussendlich werden vor allem die Durchschnittspreise der RAM- und Flash-Module die Position der Südkoreaner festigen können. Ob Samsung diesen Vorsprung schafft, bleibt noch abzuwarten.

Intel ist zuletzt auch in der Mobilesparte gescheitert und hat sich vom Geschäft mit mobilen Chips losgelöst. Seit der 486er-Generation war Intel während fast 25 Jahren unangefochtener Marktführer bei den Prozessoren im Heimcomputerbereich.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.