Nach Schrumpfkurs werden wieder mehr Smartwatches verkauft

Gemäss einer Studie von Strategy Analytics werden wieder mehr Smartwatches verkauft. Für das Wachstum spiele die Apple Watch eine gewisse Rolle.

» Von Jens Stark , 02.02.2017 14:31.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Nach den jüngsten Zahlen von Strategy Analytics, ist der globale Absatz an Smartwatches wieder gestiegen. Im vierten Quartal 2016 sind demzufolge 8,2 Millionen der gescheiten Armbanduhren über den Verkaufstisch gewandert. Das ist ein Plus von einem Prozent gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs. Dominant sind dabei die Verkaufszahlen der Apple Watch. Diese erreichen nach Angaben der Marktforscher einen Marktanteil von 63 Prozent, gefolgt von Samsung auf Platz zwei.

«Das vierte Quartal 2016 bezeichnet einen Wendepunkt zum Wachstum nach zwei Quartalen mit rückläufigen Verkaufsvolumen», kommentiert Neil Mawston, Executive Director von Strategy Analytics, die Situation. Grund dafür sei einerseits die Lancierung neuer Produkte von Apple, andererseits eine höhere saisonale Nachfrage in grösseren entwickelten Märkten wie die USA und Grossbritannien, sagt Mawston.

«Die Smartwatch-Branche erholt sich zaghaft», fügt Cliff Raskind von Strategy Analytics an und gibt zu bedenken, dass sie damit noch nicht aus dem Schneider sei. «Smartwatch-Hersteller wie Samsung müssen aufregendere und billigere Modelle lancieren, Apple muss enger mit Mobilfunkanbietern zusammenarbeiten, um die populären Uhren zu subventionieren, während die Hersteller von Smartwatch-Komponenten genauere Sensoren für Gesundheit und Fitness entwickeln müssen, denen die Konsumenten vertrauen und die sie folglich mehr verwenden werden», so die Analyse von Raskind.

Der komplette Bericht «Global Smartwatch Vendor Market Share by Region: Q4 2016» findet sich auf dieser Webseite.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.