Microsoft beschränkt CPU-Support

Microsoft hat seine Geschäftspolitik angepasst und erklärt, dass bei den kommenden CPU-Generationen nur noch Windows 10 als Betriebssystem unterstützt wird.

» Von Stefan Bordel, 18.01.2016 10:21.

Keine neuen Chips für Windows 7 und 8.1: Wie Microsoft in einem Blogpost mitteilt, soll der CPU-Support von Windows 7 und 8.1 künftig nicht weiter ausgebaut werden. Damit sind Nutzer beim Einsatz neuer Hardware auf den Umstieg zu Windows 10 angewiesen.

Bereits manche Intel-CPUs der 6. Generation alias Skylake sind von der Support-Einschränkung betroffen - welche Skylake-Prozessoren weiterhin unterstützt werden, will Microsoft noch bekanntgeben. Indessen werden Intels Nachfolge-Generation "Kaby Lake", AMDs kommende "Bristol Ridge"-Chips sowie Qualcomms mobile 8996-Chipsets ausschliesslich von Windows 10 unterstützt.

Die Redmonder begründen die Einschränkung mit dem zunehmenden Aufwand, den die Software-Anpassungen des alten Windows-7-Systems an die neue Hardware hervorrufen. Weshalb das relativ junge Windows 8.1 auch von den Einschränkungen betroffen ist, hat Microsoft hingegen nicht erläutert.

Am herkömmlichen Support (Mainstream und Extended) von Windows 7 und 8.1 werde sich allerdings nichts ändern. So erhält Windows 7 bis 14. Januar 2020 weiterhin Sicherheits-, Stabilitäts- und Kompatibilitäts-Updates, bei Windows 8.1 endet der Support am 10.Januar 2023. Der Support der weiterhin unterstützten Skylake-Prozessoren läuft aber bereits am 17. July 2017 aus - bis zu diesem Datum sollten betroffene Nutzer auf Windows 10 umgestiegen sein, wenn es nach den Redmondern geht.

 

 

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.