Die qualvolle Geschichte des Tablet-Computers

» Von Jens Stark , 20.08.2014 12:07.

Bleiben Sie informiert mit unserem täglichen IT-Newsletter.

Hallo iPad

Endlich, im Januar 2010, zeigte Apple den iPad und gab damit gleichzeitig den Eintritt der Firma aus Cupertino in den Tablet-Markt bekannt. Dass die Rechenplatte, die Steven Jobs damals in die Luft hielt, den Durchbruch für eine ganze Geräteklasse bedeuten und der qualvollen Trial-and-Error-Geschichte des Tablets ein Ende bereiten würde, ahnte damals wohl niemand. 

Entscheidend für den Durchbruch des iPad war, dass Apple das Gerät um das für Touchscreens entwickelte Betriebssystem iOS entwickelte und sich nicht an einem touch-freundlichen OS X versuchte. Dies führte zwar zunächst zu einigen ätzenden Kommentaren, in denen gewitzelt wurde, dass das iPad nicht viel mehr sei als ein zu gross geratener iPod Touch.

Zuletzt lachen durfte dann aber Apple, als sich abzuzeichnen begann, dass das Gerät reissenden Absatz finden würde. Der Erfolg setzte sich fort - bis heute wurden über 220 Millionen iPads verkauft - und die Apple-Flunder fand schnell Nachahmer in Form von zahlreichen Android-Tablets. 

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.