IT-System der Zollverwaltung in der Kritik, VBS auf Kurs

Die Eidgenössische Finanzkontrolle hat bei der Überprüfung eines neues Informatiksystems der Zollverwaltung Mängel in Bezug auf die Qualitätskontrolle, den Betrieb und die Kosten festgestellt.

» Von SDA , 11.10.2016 15:00.

weitere Artikel

Die Eidgenössische Finanzkontrolle hat bei der Überprüfung eines neues Informatiksystems der Zollverwaltung Mängel in Bezug auf die Qualitätskontrolle, den Betrieb und die Kosten festgestellt. Es bestünden Restrisiken, die nicht beurteilbar seien. Die Zollverwaltung will mit dem Projekt das Einsatzleitsystem für das Grenzwachtkorps und für die zivilen Zollstellen vereinheitlichen. Es wurde 2010 lanciert und soll 27 Millionen Franken kosten.

Ein gewisses Verständnis bringt die EFK gegenüber Verzögerung von drei Jahren und der Mehrkosten auf. Denn die Integration in die Informatikumgebung des Bundes stelle eine bedeutende Herausforderung dar, heisst es in dem am Dienstag veröffentlichten Bericht.

Keine Sicherheitstests vorgesehen

Hingegen kritisiert die Finanzkontrolle, dass die Qualitätsanforderungen in der Projektdokumentation nur «grob umschrieben» und im Testkonzept sogar explizit ausgeschlossen seien. So könne die Zollverwaltung den Lieferanten bei Qualitätsproblemen nur schwer in die Verantwortung nehmen.

Test von Sicherheitsmassnahmen seien nicht vorgesehen. Dadurch verblieben «Risiken, die nicht beurteilbar sind», heisst es weiter. Zum Zeitpunkt der Prüfung durch die EFK waren die Abnahmetests zu 95 Prozent abgeschlossen. Doch verschiedene konzeptionelle Fragen seien immer noch nicht geklärt. Das berge weitere Risiken in Bezug auf Kosten und Termine.

Schliesslich seien die Verträge mit dem Lieferanten noch nicht definitiv ausgehandelt und auch der personelle Aufwand für das neue System nicht abschätzbar. Das gefährde einen stabilen und sicheren Betrieb des System. Damit sei «die Grundlage für eine finanzielle Führung sowie eine personelle Ressourcenplanung» nicht gegeben.

Budget offenbar eingehalten

Die Zollverwaltung (EZV) betont in einer Stellungsnahme, dass der Budgetrahmen des Projektauftrages trotz der Mehrkosten eingehalten werden konnte. Das Risiko der noch ausstehenden Wartungs- und Supportverträge sei erkannt und die Behebung in Arbeit. Die Lieferanten hätten aber die groben Rahmenbedingungen akzeptiert.

Die Kritik an der Qualitätskontrolle weist die EZV zurück. Diese sei mit der Wahl des «bewährten Standards» des Lieferanten umgesetzt und geprüft worden. Die Stabilität des Systems werde zudem während der Ausbildungszeiten beobachtet. Die EZV werde jedoch die verlangten Vorgaben in zukünftigen Projekten einbauen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: VBS-Projekt auf Kurs

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.