iPhone: Katzen als Vorbild

Es gibt sie ja doch noch, die Innovationen: In einem Patent beschreibt Apple, wie iPhone und Co. während des Zubodenfallens automatisch den Schwerpunkt verlagern, um möglichst sanft zu landen.

Ein bewegliches Teil mit Motor soll während des Falls den Schwerpunkt verlagernEin bewegliches Teil mit Motor soll während des Falls den Schwerpunkt verlagern

» Von Hannes Weber , 22.03.2013 11:59.

Katzen landen ja bekanntlich immer auf den Beinen, während ein Marmeladenbrot garantiert immer mit der leckeren Seite aufschlägt. Aber wäre es nicht toll, wenn Smartphones immer so aufschlagen würden, dass möglichst wenig kaputt geht? Das hat sich offenbar auch Apple gedacht, als sie vor eineinhalb Jahren ein Patent einreichten, das nun veröffentlicht wurde. Das Patent beschreibt verschiedene Möglichkeiten, wie man Stürze von iPhone und Co. entschärfen könnte.

Der Hauptaspekt des Patents beschreibt ein bewegliches Teil im Inneren des Geräts, das in der Lage ist, bei einem Sturz automatisch den Schwerpunkt des Geräts zu verlagern. Damit könnte die Rotation des Geräts während des freien Falls so beeinflusst werden, dass es an einer Stelle aufschlägt, wo möglichst wenig kaputt gehen kann – etwa auf einer Kante.

Interessant ist auch die Beschreibung einer Art Schleudersitz für den Akku. Im freien Fall könnten iPhone und Co. den Akku abwerfen, um die Rotation des Geräts zu beeinflussen. Weiter beschreibt Apple kleine Düsen, die den Fall des Geräts mittels Luftstössen abbremsen sollen und einen Mechanismus, der sich bei eingesteckten Kopfhörern an deren Kabel festklammert, sollten die Sensoren bemerken, dass das Gerät zu Boden fällt.

Wie immer ist die Einreichung des Patents noch kein Garant dafür, dass die beschriebenen Methoden jemals wirklich in einem Gerät zum Einsatz kommen.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der IDG Communications AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

MiniAds