IDC: Microsoft könnte Windows 8 überdenken

Harte Zeiten für Windows 8: Jetzt kritisiert auch noch ein IDC-Analyst Microsofts Design-Entscheidungen. Und schliesst nicht aus, dass Microsoft zurückkrebst und auf die Kritik reagiert.

» Von Hannes Weber , 12.03.2013 16:43.

weitere Artikel

Weitere Artikel im Dossier

Die Kritik an Windows 8 reisst nicht ab. Nachdem zuletzt ein Samsung-Manager gegen das neue Microsoft-Betriebssystem schoss und dieses gar mit Windows Vista verglich, geht jetzt auch ein IDC-Analyst hart mit dem jüngsten Wurf des Software-Riesen aus Redmond ins Gericht. Gegenüber Cnet sagte Bob O'Donnell, dass «bestimmte Entscheidungen, die Microsoft traf, rückblickend falsch waren». Ganz konkret nennt er das Fehlen des Start-Knopfs und der Möglichkeit, in den Desktop-Modus zu booten. Analysen von IDC hätten ergeben, dass die Leute diese Dinge vermissten. «Die Leute fühlen sich einfach wohler im Desktop-Modus», so O'Donnell.

«PC-Hersteller würden Änderungen begrüssen»

Da die Windows-8-PC-Verkäufe «fürchterlich laufen», sollte Microsoft vielleicht einige dieser Design-Entscheide noch einmal überdenken. «Es ist denkbar, dass Microsoft Änderungen an Windows 8 vornimmt, wie beispielsweise das Booten in den Desktop-Modus zu ermöglichen. Die PC-Hersteller würden dies gerne sehen. Sie erkennen, dass sich Kunden mit einigen Dingen schwer tun.»

Natürlich gibt es einfache Möglichkeiten, den Start-Knopf unter Windows 8 wiederherzustellen oder nach dem Start den Desktop anzuzeigen. Doch viele Kunden sind von der Metro-Oberfläche überfordert und zu wenig versiert, um die bekannten Workarounds zu nutzen, spekuliert Cnet.

Was macht Microsoft?

Die Diskussionen rund um Start-Knopf, Metro-Oberfläche und Co. sind keineswegs neu, bereits seit der Veröffentlichung der ersten Vorschauversionen wurden diese Design-Entscheidungen kontrovers debattiert. Microsoft hielt konsequent an ihnen fest. Dass auch jetzt, fast fünf Monate nach der Veröffentlichung von Windows 8, namhafte Analysten an diesen Entscheidungen zweifeln, macht die ohnehin schon schwierige Situation für Microsoft aber sicher nicht einfacher.

O'Donnell hält es dennoch auch für möglich, dass die Kritik bei Microsoft auf taube Ohren stösst und man weiterhin am Konzept von Windows 8 festhält.

Werbung

KOMMENTARE

Elias Erdmann: 14-03-13 17:23

Das Hauptproblem ist, dass zwei unterschiedliche Bedienkonzepte vermanscht wurden. Die Kachel- und Touchscreen-Bedienung ist besser für kleine Tablet-Computer, wo man mit einem dicken Finger auf einem kleinen Display unterwegs ist. Die klassische Desktop- und Maus-Bedienung ist besser für normale PCs, wo man viele Fenster offen hat und viele Funktionen haben möchte. Bei Windows 8 muss man jedoch permanent zwischen beiden Konzepten hin und her springen, so dass weder das eine noch das andere wirklich befriedigend funktioniert.

Das zweite Problem ist die Entfernung des Media-Centers und des MPEG-Codecs. Diese Schritte gehen genau in die falsche Richtung. Jetzt, wo sich Media-Server und Media-Player so ganz langsam in Privat-Haushalten durchsetzen, reduziert Microsoft seine Funktionalität in diesem Bereich, anstatt sie weiter zu verbessern, was an einigen Punkten dringend notwendig gewesen wäre. Der Ablauf von der Aufnahme einer Fernseh-Sendung über das Schneiden bis hin zum Archivieren auf MedienServer, DVD oder Bluray war bislang noch nicht so richtig durchgängig, Hier wäre Verbesserungspotential gewesen, um neue Anwendungsfelder zu erschließen.

Michel Bünter: 14-03-13 10:42

@Christoph Schneider: Als System Engineer ist es sicherlich etwas anderes, damit zu arbeiten. Es geht hier um die Mehrheit der "normalen Benutzern", welche mit der neuen Technik etwas Mühe haben. Windows 8 ist als Tablet OS sicherlich in Ordnung, aber für den täglichen Gebrauch im Büro fehlt mir da schon die Entscheidungsmöglichkeit für den Desktopstart und den Startknopf...

Christoph Schneider: 14-03-13 08:46

Seit Windows 8 im TechNet verfügbar ist arbeite ich als System Engineer jeden Tag damit. Ich habe den Startbutton noch nie vermisst, man findet ja alles über die intelligente Suche. Der Aufruhr kommt nur daher, dass der Mensch jeglichen Änderungen skeptisch gegenüber steht. Ich möchte gerne Wissen, wie lange all diese Skeptiker tatsächlich mit Windows 8 gearbeitet haben. Windows 8 hat nämlich auch etliche Neuerungen die wirklich genial sind.

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.