Hightech-Firmen begeistern die Wall Street - droht eine zweite Dotcom-Blase?

Amerikanische Tech-Konzerne befinden sich an der Wall Street im Höhenflug - und ziehen inzwischen selbst traditionell konservative Anleger an. Doch die Erinnerungen an das Ende der Dotcom-Ära sind noch nicht verblasst.

» Von SDA , 15.08.2016 07:39.

Bildergalerie

Bildergalerie

Bildergalerie

Die Könige der Wall Street heissen Apple, Google und Microsoft. Längst sind Amerikas Tech-Konzerne wertvoller als die alte Garde der Industrie- oder Finanzkonglomerate.

Selbst der einst arg gebeutelte Technologiewerte-Index Nasdaq 100 steht nach einer jahrelangen Aufholjagd inzwischen wieder so hoch wie zu Dotcom-Zeiten im Jahr 2000. Das aber weckt böse Erinnerungen an das Platzen der damaligen Blase. So mancher Börsianer fragt sich: Wie lange kann der gute Lauf der Tech-Firmen noch anhalten?

«Trends im Internet können sich schnell ändern», gibt Analystin Barbara Claus von der Rating-Agentur Morningstar zu bedenken. Bestes Beispiel ist Internet-Pionier Yahoo, einer der einstigen Sterne am Dotcom-Himmel. Nach jahrelangem Siechtum verkauft das Unternehmen sein Web-Geschäft gerade an den Telekom-Konzern Verizon, der sich zuvor schon die Reste des zweiten grossen Internet-Pioniers AOL einverleibt hatte.

Auch wenn IT-Konzerne fraglos profitabler und insgesamt reifer geworden sind als zur Jahrtausendwende: Gefeit gegen einen - schleichenden - Bedeutungsverlust sind sie keineswegs. Das zeigt das Beispiel Apple, mit einem Wert von 582 Milliarden Dollar immerhin die Nummer eins am Markt.

Microsoft ist Apple dicht auf den Versen

Jahrelang hat der Computerkonzern mit seinen iPhones und Tablets für Furore gesorgt, doch mittlerweile sind neue Ideen Mangelware. Stattdessen kommt die x-te Variante des immer Gleichen auf den Markt.

Längst bieten südkoreanische Hersteller wie Samsung oder LG ebenbürtige Produkte. Und spätestens nach dem zweiten deutlichen Geschäftsrückgang in Folge fragt sich die Börsenwelt, was denn nun das «nächste grosse Ding» sein wird. Eventuell erfindet Apple ja das Fernsehen oder die Mobilität neu? Im Feld der Mobilität tummeln sich allerdings schon die Google-Mutter Alphabet und der Elektrofahrzeug-Hersteller Tesla.

Nächste Seite: Auch Google ist angreifbar

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.