Graubündner Kantonalbank bietet Apple Pay an

Die Graubündner Kantonalbank macht, was bisher viele Banken nicht wollen: Sie erlauben Zahlungen mit Apple Pay.

» Von Fabian Vogt , 03.08.2016 11:34.

weitere Artikel

Apple Pay ist seit rund einem Monat in der Schweiz verfügbar. Bei den Schweizer Banken blitzen die Cupertiner bisher ab, weder Credit Suisse, PostFinance, Raiffeisen, UBS noch ZKB wollen vorläufig ihre Kreditkarten für Apple Pay freischalten.

Quer in die Landschaft stellt sich nun die Graubündner Kantonalbank (GKB). Sie ermöglicht ihren Kunden, mit Apple Pay zu bezahlen, falls diese eine Swiss Bankers Mastercard Prepaid Karte besitzen. Apple Pay funktioniert daneben einzig mit den Karten der Cornèr Bank: «BonusCard» und «Cornèrcard».

Die von der Graubündner Kantonalbank genutzte Swiss Bankers Mastercard Prepaid muss mit einem Guthaben aufgeladen werden. Die Jahresgebühr beträgt 45 Franken, die Aufladungen sind kostenlos. Apple Pay ist überall dort einsetzbar, wo Mastercard akzeptiert wird und mit NFC kontaktlos bezahlt werden kann, schreibt die Bank. Nebst Apple Pay erlaubt die Graubündner Kantonalbank auch Twint, die Schweizer Alternative zu Apple Pay.

Im Gegensatz zu den Finanzinstituten rollt der Handel Apple den roten Teppich aus. Die dafür benötigte NFC-Technologie ist an den meisten Kassenterminals verbreitet. Aber ohne die Unterstützung der Kartenherausgeber hat Apple Pay keine Chance, in der Schweiz den Durchbruch zu schaffen.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.