Google kauft Hersteller von Überwachungskameras

Die Google-Tochter Nest Labs will sich den Hersteller von Überwachungskameras Dropcam einverleiben.

» Von AWP , 23.06.2014 07:18.

Bleiben Sie informiert mit unserem täglichen IT-Newsletter.

Google stösst ins Geschäft mit Überwachungskameras vor. Die Google-Tochter Nest Labs übernimmt die Firma Dropcam, die vernetzte Kameras und Sensoren herstellt. Dropcam werde in Nest integriert, auch was die Datenschutz-Bestimmungen angehe, betonte Nest-Mitgründer Matt Rogers in einem Blogeintrag am späten Freitag. Google hatte beim Kauf von Nest - eines Anbieters vernetzter Thermostate und Rauchmelder - Anfang des Jahres zugesagt, dass die Nutzerinformationen nicht automatisch mit den Google-Daten verknüpft werden sollen. «Es ist ein Nest-Deal, kein Google-Deal», sagte Rogers der «New York Times».

Der Kaufpreis für Dropcam liege bei 555 Millionen Dollar, berichtete das Technologieblog «Recode». Dropcam startete vor fünf Jahren mit der Idee, einfache vernetzte Überwachungskameras für das Zuhause zu entwickeln. Kunden können von unterwegs reinschauen und sich auch die Aufnahmen im Internet speichern lassen. Über die Cloud-Plattform können die Bilder auch ausgewertet werden. Seit kurzem bietet Dropcam auch Sensoren an, die zum Beispiel an Türen angebracht werden können.

Die Unternehmen wollten zusammen an der Zukunft der Heimvernetzung arbeiten, schrieb Rogers. Der Grundsatz, dass Werbung nicht zum Geschäftsmodell gehöre, werde auch für Dropcam gelten. Über das Interesse von Google und Nest an Dropcam hatte bereits Ende Mai das Blog «The Information» berichtet.

Google hatte Nest für 3,2 Milliarden Dollar übernommen. Der Deal hatte Sorgen um den Datenschutz geweckt. Nest versicherte daraufhin, dass Daten auch mit Google nur mit Zustimmung der Nutzer geteilt werden

On-Demand Cloud-Webcast

How to Orchestrate, Manage and Broker Multi-Cloud Environments

Jetzt anmelden

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der IDG Communications AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

MiniAds