Woz: Apple kann ruhig Steuern zahlen

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak kann nicht verstehen, warum er als Individuum Steuern zahlen muss, Apple und andere Hightech-Firmen aber legale Schlupflöcher nutzen dürfen.

» Von Jens Stark , 25.04.2016 10:23.

Bleiben Sie informiert mit unserem täglichen IT-Newsletter.

In einem Interview gegenüber dem britischen Sender BBC Radio 5 äusserte Apple-Mitgründer Steve «Woz» Wozniak die Meinung, dass Konzerne wie Apple wie Individuen Steuern zahlen sollten. «Ich mag die Vorstellung nicht, dass Apple nicht im gleichen Mass besteuert werden könnte wie eine Person», sagte Woz. «Ich bezahle mehr als 50 Prozent meiner Einkünfte als Steuern. Ich finde, das ist Teil des Lebens und jeder sollte dies tun». Auf die Frage, ob er damit auch Apple meine, antwortete Woz: «Jede Firma in der Welt sollte dies».



Apple steht seit Längerem in der Kritik, Steueroptimierung mit Niederlassungen in Ländern wie Irland zu betreiben. Noch im Dezember 2015 tat Apple-Boss Tim Cook diesen Vorwurf als «politischen Blödsinn» ab. Nun könnte Apple aber doch noch eine teure Steuerrechnung drohen. Denn die Europäische Union untersucht derzeit entsprechende Konstrukte der Firma in Irland.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.