EPFL-Roboter «saugt» sich vorwärts

Forscher der ETH-Lausanne haben einen Roboter entwickelt, der sich mit Hilfe von Vakuum-betriebene Saugnäpfen windet und fortbewegt.

» Von SDA , 31.08.2017 14:25.

weitere Artikel

Bildergalerie

Forschende der ETH Lausanne (EPFL) haben einen Roboter entwickelt, der sich und Objekte dank Vakuum bewegt. Er besteht aus weichen Bausteinen und trägt Saugnäpfe, mit denen er sich ansaugen kann.

Er kann mit seinen Saugnäpfen Wände hoch kriechen, Objekte wie eine Tentakel mit einem Saugnapf ansaugen und verlagern, oder sich einfach wie eine Raupe horizontal fortbewegen. Der neueste Vertreter der Generation weicher Roboter aus dem Labor von Forscherin Jamie Paik ist vielseitig - alles dank Vakuum, wie die ETH Lausanne am Mittwoch mitteilte.

Inspiriert ist das Prinzip von Muskelbewegungen. Jeder der zylinderförmigen Bausteine, aus denen der Roboter zusammengesetzt ist, besitzt drei aufblasbare Elemente, aus denen je nach Bedarf Luft abgesaugt wird - als würde sich ein Muskelstrang zusammenziehen. Durch anlegen eines Vakuums an einem der drei Elemente, während die anderen beiden voll aufgeblasen bleiben, krümmt sich der Baustein und damit der Roboter.

Ausserdem lassen sich Saugnäpfe an ihm anbringen, mit denen er sich an Wänden oder Objekten festsaugen kann. Von der Erfindung berichten Paik und ihr Team von der EPFL im Fachblatt «Science Robotics».

Nächste Seite: Vakuum statt Druckluft - und Video

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.