Die Finalisten für den Swiss ICT Award 2017 stehen fest

Im Luzerner KKL werden am 14. November der «Swiss ICT Award» und der «Swiss ICT Newcomer Award» verliehen. Nun haben die Organisatoren die je fünf nominierten Firmen bekanntgegeben.

» Von Luca Perler , 07.07.2017 10:00.

weitere Artikel

Bildergalerie

Die Finalisten für den diesjährigen «Swiss ICT Award» und den «Swiss ICT Newcomer Award» stehen fest. Ende Juni hat die Jury die zehn Finalisten nominiert. Sie kommen aus den Regionen Zürich, Genfersee, Wallis sowie der Ost- und Zentralschweiz, wie der Branchenverband swissICT in einer Medienmitteilung schreibt.

Für den «Swiss ICT Award» sind nominiert:

  • Artanim SA aus Meyrin ist mit «Real Virtuality», einer Virtual Reality Plattform, auf bestem Weg, in Hollywood den Durchbruch zu schaffen.
  • Imito AG aus Zürich hat mit «ImitoCam» eine instagram-ähnliche Plattform für Ärzte und Spitäler entwickelt, auf welcher ärztliche Befunde datenschutzkonform ausgetauscht werden können.
  • Eyeware Tech SA aus Martigny hat eine 3D-Eye-Tracking-Software entwickelt, welche in der Robotik oder Automobil-Industrie, in intelligenten Häusern, im Gesundheitswesen oder der Werbung eingesetzt werden kann.
  • Nomos Systems AG aus Zürich ist mit der universell nutzbaren IoT-Automatisierungs-Software in diesem Jahr bereits mit einem «Red Herring» ausgezeichnet worden.
  • Nagra Vision SA, ein Unternehmen der Kudelski Gruppe aus Cheseaux-sur-Lausanne, hat mit «White Noise» eine sichere Kommunikationslösung auf den Markt gebracht, der weltweit der Durchbruch zugetraut wird.

Für den «Swiss ICT Newcomer Award» sind nominiert:

  • Advertima AG aus St. Gallen, Entwickler der KI-Technologie «The Experience Management System (EMS)» ist im 1. Jahr von 5 auf 35 Mitarbeiter gewachsen.
  • Bricks & Bytes AG aus Zürich hat sich mit «crowdhouse.ch» laut eigenen Angaben innerhalb von zwei Jahren als Schweizer Marktführer im Crowdinvesting-Bereich etabliert.
  • Recapp IT AG aus St. German VS ermöglicht mit «The app to recapp» das mehrsprachige automatische Protokollieren – inklusive Schweizer- und Walliserdeutsch.
  • Bexio AG aus Rapperswil SG ist mit einer innovativen Web-Lösung für die Administration in Kleinunternehmen 2013 gestartet und hat laut eigenen Angaben heute 8000 Kunden und mit der UBS einen gewichtigen strategischen Partner an Bord.
  • WhyWait Ltd. aus Zug ist mit «SwissCognitive» drauf und dran, einen globalen AI-Hub in der Schweiz aufzubauen mit dem ambitionierten Ziel, künstliche Intelligenz hierzulande zu einer Schlüssel-Industrie zu entwickeln.

Die Gewinner werden am 14. November 2017 in Luzern gekürt. Alle Finalisten stehen ebenfalls zur Wahl beim «Swiss ICT Public Award», dem Publikumsaward, welcher durch ein Online-Voting des «Swiss IT Magazine» und ein Saal-Voting an der Award-Verleihung bestimmt wird.

Aussergewöhnliche Leistungen im IT-Bereich

Der «Swiss ICT Award» wird bereits seit dem Jahr 2004 an Unternehmen vergeben, die ein innovatives IT-basiertes Produkt oder einen IT-basierten Service auf den Markt gebracht haben. Die Umsetzung muss in den letzten zwei Jahren stattgefunden haben und zu einem massgeblichen Teil in der Schweiz passiert sein. Organisiert wird der Award von swissICT, dem Branchenverband des ICT-Werkplatzes Schweiz.

 

 

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.