Bella Italia beschert Swisscom schöne Gewinnsteigerung

Dank der italienischen Fastweb kann Swisscom ausserordentlich viel Gewinn einstreichen. Der Umsatz purzelte dagegen abermals.

» Von Johannes Brinkmann, sda, 17.08.2017 16:03.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Bildergalerie

Wie bereits im Vorjahr hat bella Italia der Swisscom im ersten Semester 2017 eine schöne Gewinnsteigerung beschert. Dank ausserordentlicher Erträge konnte der Telekomkonzern sein Ergebnis verbessern. Das Schweizer Kerngeschäft ist dagegen unter Druck.

Obwohl der Umsatz um 1,4 Prozent auf 5,69 Milliarden Franken sank, steigerte die Swisscom den Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) um 1,5 Prozent auf 2,26 Milliarden Franken.

Der Anstieg sei im wesentlichen der italienischen Breitbandtochter Fastweb zu verdanken, die neben einem guten operativen Ergebnis eine Entschädigung von 95 Millionen Euro aus einem Rechtsstreit mit einem Konkurrenten erhalten habe, teilte die Swisscom am Donnerstag mit.

Bereits im Vorjahr hatte Fastweb aus einem Rechtsstreit mit Telecom Italia 55 Millionen Euro Sondergewinn bekommen. Ohne den einmaligen Geldsegen aus Italien hätte der EBITDA der Swisscom heuer in etwa stagniert. Um zu sparen, baute die Swisscom in der Schweiz innert eines Jahres 780 Stellen ab.

Unter dem Strich konnte der grösste Schweizer Telekomkonzern den Reingewinn überraschend um 6,5 Prozent auf 839 Millionen Franken verbessern. Die Steigerung ist tieferen Abschreibern und einem günstigeren Finanzergebnis zu verdanken. Analysten hatten mit einem Gewinnrückgang gerechnet.

Nächste Seite: Euro frisst Fastweb-Erfolge weg

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.