Samsung in der Krise - das Galaxy S8 soll sie beenden

Samsung kämpft aktuell mit Problemen. Rückrufaktionen bestimmen die Schlagzeilen um das Unternehmen. Bringt das Galaxy S8 die Wende?

» Von Sandra Adlesgruber , 15.12.2016 14:44.

weitere Artikel

Samsung steht mit den Rücken zur Wand. Spätestens seit dem Debakel mit den explodierenden Akkus des Samsung S7 muss das Unternehmen einen grossen Schlag landen, um seine Marktmacht weiter behaupten zu können. Der Konzern ist ausserdem international in mehrere weitere Affären verstrickt - mehr als drei Millionen Waschmaschinen weltweit müssen zurückgerufen werden, weil sie ähnlich wie das Samsung S7 zur Explosion neigen. Und in seinem Heimatland Korea wurden 2016 diverse Büros durchsucht, weil die Polizei wegen Korruption ermittelt.

Das Samsung Galaxy S8 - Befreiung oder Notlösung?

Angesichts dieser Situation kann sich Samsung keinen weiteren Fehlschlag leisten. Das Galaxy S8 muss ein Erfolg werden. Das Unternehmen setzt sämtliche Programmierer und Ingenieure auf sein neuestes Modell an. Das ist ein zweischneidiges Schwert - Experten führten bereits die Probleme des S7 auf den enormen Druck des Managements zurück. Andererseits hat das Unternehmen mehrfach bewiesen, dass es Innovationen in die Realität umzusetzen vermag. Die Ingenieure und Entwickler gehören zu den besten weltweit und die Nähe zu den Standorten für die Produktion in Asien ermöglicht eine direkte und zuverlässige Qualitätskontrolle. Insofern stehen die Chancen für einen Neustart des Samsung Galaxy nicht schlecht und Samsung scheint gewillt, diese auch zu nutzen. Seit Monaten kursieren immer neue Gerüchte in Internet-Foren und der Fachpresse.

Vorbild S6 Edge - ein neues All-Screen Smartphone?

Die Überraschung des Jahres 2015 in der Branche war mit Sicherheit das Samsung Galaxy S6 Edge. Es entwickelte sich in kürzester Zeit zu einem solchen Verkaufserfolg, dass die Produktion kurzfristig umgestellt wurde. Diese Entwicklung scheint das Samsung Galaxy S8 inspiriert zu haben - das neue Smartphone wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein abgerundetes Display über beinahe die gesamte Vorderfront des Gerätes besitzen. Dafür könnte sogar der Home Button abgeschafft werden - bislang in allen Modellen des Unternehmens vertreten galt er als eines der Markenzeichen des Konzerns. Das neue Smartphone soll eine Grösse von 5.5 Zoll besitzen und mit 1440 x 2560 Pixeln eine QHD Auflösung bieten. Als Prozessor dient ein Snapdragon 2.3 GHz Octacore CPU mit 6 GB RAM für temporäre Daten. Für Fotos, Musik und andere Dateien steht ein Speicherplatz zwischen 64 GB und 128 GB zur Verfügung, der voraussichtlich durch eine Micro SD Karte erweitert werden kann.

Release Date könnte sich unerwartet beschleunigen

Viele Spekulationen drehen sich um das Datum der Veröffentlichung. Bisher fiel dieses traditionell immer auf den Sommer eines Jahres. Doch nach dem letzten Debakel könnte es deutlich vorgezogen werden - spekuliert wird über einen Verkaufsstart zwischen Ende 2016 und Frühjahr 2017. Ab dem offiziellen Release Date wird auch in der Schweiz die Lieferung des Google-Smartphones beginnen. Es ist davon auszugehen, dass Samsung bis zum letzten Moment noch einige Überraschungen zurückhält. So wurde beispielsweise lange berichtet, das Smartphone würde auf eine besonders leistungsfähige Hauptkamera setzen und dafür auf die Frontkamera verzichten. Dies scheint nach jüngsten Gerüchten nicht mehr der Fall zu sein - möglicherweise ein weiteres Zugeständnis, um die Attraktivität des neuen Modells zu steigern. Ganz sicher neu ist jedoch die Software. Zu ihr gehören das erst kürzlich veröffentlichte Android 7.0 und eine neue Software für gesprochene Befehle. Über sie lassen sich unter anderem Nachrichten abschicken, Anrufe tätigen und Termine im Kalender eintragen.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.