Origami-Roboter des MIT passt sich der Aufgabe an

» Von Wolfgang Kempkens / pte, 02.10.2017 14:33.

weitere Artikel

Bildergalerie

«Denken Sie mal an die Zukunft der Raumfahrt», so Shuguang Li, Mitglied im Team von Rus. «Wir können dann Roboter mit verschiedenen Aussenskeletten zum Mars schicken. Jeder kann sich dann umziehen, um verschiedene Aufgaben zu erfüllen.» Ein solcher Roboter könnte auf der Erde Material transportieren, sich am Ufer eines Flusses umziehen, so dass er zum «Boat-Bot» wird und seine Last übersetzt, um anschliessend wieder zum «Wheel-Bot» zu werden.

Roboter soll tauchen lernen

«Der Origami-inspirierter Ansatz zeigt, dass unsere Roboter vielseitig, geländegängig und wiederverwendbar sind», so Rus. Origami ist die japanische Papierfaltkunst. Jetzt macht sich das Team daran, dem Roboter weitere Eigenschaften zu geben. Künftig soll er auch tauchen, im Sand buddeln und seine Farbe wechseln. Eric Diller, Roboterexperte an der University of Toronto, der am MIT-Projekt nicht beteiligt war: Er kann sich vorstellen, dass diese Roboter künftig in Mikrofabriken arbeiten und vorgefertigte Teile montieren.

www.pressetext.com

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.