Erste Eindrücke vom Galaxy S4

In New York hat Samsung die Katze aus dem Sack gelassen und der Welt das Galaxy S4 gezeigt. Die grossen Überraschungen blieben aus. Computerworld konnte das Gerät bereits anfassen

» Von Hannes Weber , 15.03.2013 08:45.

Auf den ersten Blick hat man sich um ein knappes Jahr zurückversetzt gefühlt an der Präsentation des Samsung Galaxy S4 in der rappelvollen Radio City Music Hall in New York. Denn das Gerät, das da auf der Grossleinwand zu sehen war, ist selbst für geübte Blicke nur schwer von seinem Vorgänger, dem Galaxy S3 zu unterscheiden. Bewährtes muss man nicht ändern, hat sich wohl Samsung gedacht. Auch das S4 hat diese Galaxy-typischen, abgerundeten Ecken und ja, auch das S4 steckt in einem Plastikgehäuse. Die Rückseite kommt nicht mehr wie das S3 im Hochglanz-Look daher, sondern ist mit einem feinen Karomuster versehen, was schick ausschaut.

Das Display ist auf fünf Zoll leicht angewachsen und bietet die bei der neuen Smartphone-Elite standesgemässe Full-HD-Auflösung. Das Positive: Trotz des grösseren Bildschirms ist das S4 praktisch genau gleich gross wie das S3, sogar noch ein paar Millimeter dünner (7,9 mm dünn genau). Und beim Hands-On nach der Show machte das Gerät einen sehr handlichen Eindruck – deutlich handlicher als das 5-Zoll-Flaggschiff Xperia Z von Sony etwa.

Kaum ein Wort zur Hardware

Die wirklich grossen Innovationen blieben jedoch bei der Vorstellung des neuen Samsung-Topmodells auf der Strecke. Kein Wunder: Die Hardware ist mittlerweile auf einem Niveau angekommen, wo es kaum mehr Verbesserungspotential gibt. So überrascht es auch nicht, dass Samsung kein Wort zum im S4 verbauten Prozessor verloren hat. Dies könnte allerdings auch daran liegen, dass der Prozessor je nach Markt variiert – es gibt nämlich zwei Versionen: Eine mit Quad-Core-Prozessor (1,9 GHz) und eine mit dem eigentlich erwarteten Achtkernprozessor (1,6 GHz). Genaue Angaben dazu, wo welcher Prozessor zum Einsatz kommt, haben wir noch nicht, wahrscheinlich ist aber, dass in der LTE-Version der Quad-Core-Prozessor verbaut ist.

Video vom Event in New York

Auf der nächsten Seite: Die Software im Zentrum.

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der IDG Communications AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

MiniAds