Das bringt der Smartphone-Herbst

» Von Simon Gröflin , 11.08.2017 14:30.

weitere Artikel

iPhone 8

Das iPhone 8 verspricht nach bisherigen Gerüchten, eine kleinere Revolution zu werden. Der Trichter für weitere Enthüllungen wird auf jeden Fall langsam eng. Viel wurde bisher gesagt und modelliert, wenn Stichwörter wie OLED und Bildschirm gefallen sind (Computerworld berichtete). Dieser soll sogar nahezu rahmenlos ausfallen, während der Fingerabdrucksensor wahrscheinlich doch auf die Rückseite wandert. Entwickler wollen jüngst in der HomePod-Firmware des neuen Apple-Sprach-Lautsprechers Indizien entdeckt haben, dass sowohl die vordere als auch die hintere Kamera 4K-fähig sein werden. Vielversprechend ist da Apples ARKit, das Augmented-Reality-Anwendungen mit dem Smartphone ermöglicht. So will etwa Ikea bald mit einer iOS-App trumpfen, bei der man originalgetreue Einrichtungsgegenstände virtuell in den Wohnraum einfügen kann.

Computerworld meint

Apples ARKit könnte das Killer-Feature von iOS 11 und womöglich auch vom iPhone 8 oder iPhone X werden, das darüber hinaus mit einer sehr leistungsstarken Front- und Rückkamera trumpfen dürfte. Die Software-Umgebung ermöglicht es den Entwicklern, auf noch einfachere Weise AR-Apps wie Pokémon Go zu entwickeln. Richtig interessant wird es dann mit Kartenanwendungen, bei denen man in der echten Umgebung auf dem Smartphone-Bildschirm gleich die Richtungsangaben sieht oder sich später auch in mehreren Stockwerken eines Gebäudes orientieren kann. Bisherige AR-Konzepte aus dem Android-Lager, z.B. beim Lenovo Phab 2 Pro, gingen da mangels Präzision und App-Angeboten noch nicht ganz auf.

Nächste Seite: Huawei Mate 10

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.