Hightech-Armband misst Alkohol im Blut

Ein neues Wearable mit zugehöriger App ermöglicht es Usern, in Sachen Alkoholkonsum Grenzen zu setzen.

» Von Carolina Schmolmüller, pte, 10.01.2017 15:06.

Das neue Device «Proof» misst den Alkoholspiegel im Blut in Echtzeit. Das Hightech-Gadget, das um den Arm getragen wird, ist vom kalifornischen Start-up Milo Sensors entwickelt worden. Via Smartphone-App wird der User über seinen Alkoholgehalt im Blut benachrichtigt. Die Analyse erfolgt auf Basis der im Körperschweiss enthaltenen Chemikalien. Das Wearable lässt seinen Nutzer sogar flexible Grenzen für den Alkoholkonsum festlegen.

Fahrtüchtigkeit nicht feststellbar

«Kontinuierliche Alkoholmessung als Teil eines intelligenten Wearables wäre in diesem Bereich sinnvoller. Neben Schritten, Kilometern, Kalorien und Sauerstoffsättigung auch auf den aktuellen Blutalkoholspiegel zugreifen zu können, wäre in manchen Situationen sicher interessant», erläutert Maik Dahles von useful-IT gegenüber pressetext. Leider scheine die Sensorik für eine kontinuierliche Messung ohne Wegwerf-Kartuschen noch nicht entwickelt worden zu sein.

«Grundsätzlich stehe ich solchen Gadgets skeptisch gegenüber - vor allem, wenn man sie für die Überprüfung der Fahrtüchtigkeit nutzt. Wer seinen Zustand nicht mehr selber einschätzen kann, sollte sich nicht auf ein Gadget verlassen», schildert der Experte. Das Thema Datenschutz sei ebenfalls prekär. «Daten wie Alkoholkonsum sollte man diskret behandeln und nicht mit der Cloud synchronisieren», warnt Dahles. Zudem entspreche die Messgenauigkeit eher einem Näherungswert und vermutlich nie dem exakten Alkoholspiegel.

Wegwerf-Kartuschen unpraktisch

Proof funktioniert mittels Kartusche, die nur für den einmaligen Gebrauch geeignet ist. Laut Milo-Sensors-Gründer Evan Strenk wird diese Patrone voraussichtlich für ein paar Dollar erhältlich sein. «Die Notwendigkeit, jedes Mal eine nicht wiederverwendbare Kartusche einsetzen zu müssen, bevor man 'auf Sauftour' geht, disqualifiziert diese Erfindung als teuren Partygag, der schnell wieder in der Schublade verschwindet», moniert Dahles.

«Der Alkohol, der sich nicht im Blut befindet, verteilt sich im Körper. Unser Gerät nimmt jene Spuren wahr, welche über die Haut an die Luft abgegeben werden», erklärt Milo-Sensors-Mitgründer Bob Lansdorp gegenüber «WearableZone». Diese Bestandteile würden vom Device in ein Signal umgewandelt, das Rückschlüsse auf den Alkoholspiegel im Blut erlaubt. «Proof kann am Beginn des Abends angelegt werden und misst den Alkoholgehalt auch, wenn man das selbst daraufhin vergisst», resümiert Lansdorp.

(www.pressetext.com)

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.