Verhaltene Zuversicht für den Wirtschaftsstandort Schweiz

Die Wettbewerbsfähigkeit Schweizer Unternehmen wird etwas positiver als im letzten Jahr eingeschätzt. Doch der Preisdruck im In- und Ausland, sowie die potenzielle Kündigung der bilateralen Verträge mit der EU bereiten vielen grosse Sorgen.

» Von Susann Klossek , 14.12.2016 15:36.

weitere Artikel

Die helvetischen Unternehmen haben sich weitgehend vom Frankenschock erholt und blicken etwas zuversichtlicher in die Zukunft als noch vor einem Jahr. Das zumindest besagt die Restrukturierungsstudie von KPMG, in deren Rahmen die Entwicklung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Schweiz zum zweiten Mal in Folge untersucht wurde.

Während im vergangenen Jahr rund zwei Drittel der Teilnehmer diese Entwicklung als negativ eingeschätzt haben, waren es heuer nur noch 26 Prozent. Auch was die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage betrifft haben sich leichte Verschiebungen ergeben. Zwar hält sich der Anteil der negativen und positiven Einschätzungen weiterhin etwa die Waage, allerdings ist dieses Jahr kein Zusammenhang mehr zwischen Einschätzung der Geschäftslage und Unternehmensgrösse auszumachen. 2015 hingegen hatten vor allem grosse Firmen diese deutlich negativer wahrgenommen.

Und: Für 72 Prozent ist für die nächsten 3 bis 5 Jahre Land in Sicht und sie gehen von einer neutralen oder positiven Entwicklung für den hiesigen Wirtschaftsstandort aus. Knapp die Hälfte rechnet bereits für 2017 mit einem höheren Auftragseingang.

Es wird restrukturiert, was das Zeug hält

Im Vergleich zu 2015 haben die Restrukturierungsaktivitäten stark zugenommen. Geplant oder durchgeführt hatten diese im letzten Jahr rund die Hälfte der Unternehmen, dieses Jahr wuchs die Anzahl auf 70 Prozent. Hauptbereiche der Massnahmen: Organisation, Prozesse und Betriebsmodell. Etwa die Hälfte hinterfragt auch ihre Strategie, bei rund einem Viertel steht zudem eine finanzielle Restrukturierung auf dem Plan.

Nächste Seite: Preisdruck und Kündigung der Bilateralen

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.