Stolperstein Unternehmenskultur

» Von Susann Klossek , 20.06.2017 15:00.

weitere Artikel

Auch bei der Zusammenarbeit gehen die Wahrnehmungen stark auseinander. Während 85 Prozent der Manager meinen, sie fördern die interne Zusammenarbeit, können das nur 41 Prozent der Belegschaft bestätigen. Das Management meint zu zwei Dritteln auch, es habe eine Digitalversion. Die Mitarbeiter widersprechen ihrer Führungsriege vehement.

«Unternehmen sind offensichtlich nicht in der Lage, ihre Mitarbeiter an der kulturellen Weiterentwicklung zu beteiligen», schlussfolgert Crummenerl. Das sei jedoch für eine effektive Digitalkultur wie auch die gesamte digitale Transformation einer Organisation unabdingbar. Die Führungskräfte auf Top- wie auch mittlerer Ebene seien es, die aus der allgemein gültigen Digitalvision greifbare Ergebnisse ableiten und entsprechendes beispielhaftes Verhalten auch honorieren müssten. Der grosse Moment für ein Unternehmen kommt, wenn es entdeckt, dass die digitale Transformation keine Frage der Technik ist, sondern ein Wandel der Kultur.

Nächste Seite: Vordenker, es gibt sie!

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.