Rekord-Investitionen in Schweizer IT-Start-ups

Die Schweizer IT-Jungunternehmen sammelten im Vorjahr mehr Risikokapital ein als jemals zuvor. Mit dem Erfolg der Biotech-Firmen können die Gründer aber nicht mithalten.

» Von Mark Schröder , 26.01.2016 15:00.

weitere Artikel

Schweizer Start-ups haben in den 120 Finanzierungsrunden des vergangenen Jahres rund 670 Millionen Franken eingesammelt. Das sind fast 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Dieses Ergebnis dokumentiert der «Swiss Venture Capital Report», den das Newsportal Startupticker.ch zusammen mit der Investorenvereinigung Seca (Swiss Private Equity & Corporate Finance Association) veröffentlicht hat.

Das Investitionsklima in der Schweiz ist offenbar weiterhin gut. Die Firmengründer erhielten 2015 zum vierten Mal hintereinander mehr Geld. Die in- und ausländischen Investoren stellten Risikokapital in der Höhe von 676 Millionen zur Verfügung. Das sind 48 Prozent mehr als im Vorjahr. Hauptgrund sind die grössten Finanzierungsrunden: Die Top 20 stiegen um 43 Prozent von 392 auf 561 Millionen Franken.

Wie es in dem Bericht heisst, flossen gut 80 Prozent der Gelder in zwei Branchen: Bio- und Medizinal-Technologie auf der einen Seite sowie IT auf der anderen Seite. Erfreulich: Nach zwei Jahren mit leichtem Rückgang legten die IT-Start-ups 2015 deutlich zu. Sie generierten 129 Millionen Franken, was einem Plus von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Zudem zogen Start-ups aus der Finanztechnologie (Fintech) 21 Millionen Franken und damit mehr als doppelt so viel Geld als noch 2014 an.

IT-Gründungen mit ausländischem Geld 

Die erfolgreichsten ICT-Jungunternehmen sind laut dem Report das Reiseportal GetYourGuide (Investitionen von 50,2 Millionen Franken), gefolgt vom Versicherungs-Start-up Knip (15,3 Millionen), dem Analytik-Dienst Sophia Genetics (14,8 Millionen), Demiurge Technologies (9,4 Millionen), einem Entwickler von Neuronalen Netzen, und der Suchmaschine Hulbee (8,7 Millionen). Bei aller Euphorie: Die Luzerner Medtech-Firma CeQur sammelte alleine 96,2 Millionen Franken an Investitionen ein – und damit fast genau so viel wie die fünf Schweizer IT-Gründungen (98,4 Millionen) zusammen.

Knip konnte als einziges der fünf erfolgreichsten IT-Jungunternehmen auch einheimische Kapitalgeber überzeugen. Redalpine investierte in das Start-up, das ein virtuelles Versicherungsdossier anbietet. GetYourGuide, Sophia Genetics, Demiurge Technologies und Hulbee besitzen ausschliesslich ausländische (oder private) Investoren.

Venture Capital für Schweizer Start-ups

Jahr

Finanzierungsrunden

Investitionssumme (CHF Mio.)

2015

120

676,0

2014

92

457,2

2013

90

415,3

2012

61

316,0

 

 

 

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.