Mehr Geld für IoT

Europas Industrie will in den kommenden drei Jahren vermehrt Geld für das Internet der Dinge in die Hand nehmen. Vor allem um die Betriebskosten zu senken.

» Von Susann Klossek , 19.04.2017 13:52.

weitere Artikel

72 Prozent der europäischen Industrieunternehmen wollen in den kommenden drei Jahren ihre Ausgaben für das Internet der Dinge (IoT) erhöhen (vgl. Grafik 1). Das geht aus einer aktuellen Studie des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens PAC hervor. Hauptziele: Betriebsabläufe effizienter machen sowie neue, vernetzte Produkte und Dienstleistungen konzipieren.

Für die Studie «Die digitale Transformation der Industrie durch das Internet der Dinge» hat PAC über 250 Business- und IT-Führungskräfte in grossen, westeuropäischen Firmen der diskreten und weiterverarbeitenden Fertigungsindustrie befragt. Auch in der Schweiz. Knapp zwei Drittel von ihnen haben IoT-Projekte bereits gestartet (vgl. Grafik 2).

Nächste Seite: Sicherheitsbedenken

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.