Kontaktloses Bezahlen nur im Supermarkt beliebt

In der Schweiz kann man theoretisch vielerorts mit der Kreditkarte kontaktlos bezahlen. Wirklich genutzt wird es gemäss einer Studie aber nur in Supermärkten. Besonders NFC-Pionierin Valora dürfte über die Ergebnisse enttäuscht sein.

» Von Fabian Vogt , 25.08.2015 11:18.

weitere Artikel

An vier von fünf Verkaufsstellen kann in der Schweiz kontaktlos mit der Kreditkarte bezahlt werden, behauptet eine Studie. Und das Angebot wird offenbar rege genutzt. Laut einer Umfrage der «Interessengemeinschaft Schweizer Kartenanbieter» haben 70 Prozent von 15 000 befragten Karteninhabern mindestens einmal mittels Kreditkarte kontaktlos bezahlt.

Wer das Angebot nutzte, tat das hauptsächlich im Supermarkt. In der Deutschschweiz haben dort 45 Prozent bereits einmal kontaktlos bezahlt. Am Kiosk hingegen nur 7 Prozent, dabei war Valora eine der ersten Firmen, die NFC-Zahlungen akzeptierte. Entsprechend konsterniert gibt sich Oliver Kneier, Head of Concept Development bei Valora: «Das kontaktlose Bezahlen war für mich immer ein Synonym für ‚schnell‘, ‚einfach‘, ‚unkompliziert‘. Also überall dort einsetzbar, wo Zeitnot ein wichtiger Faktor ist. Dass die Karten hauptsächlich dort eingesetzt werden wo die Leute anstehen müssen und Zeit haben, um ihre Kundenkarten in ihren Portemonnaies zu suchen, wundert mich. Dies zeigt aber auch, dass kontaktloses Bezahlen im breiten Markt angekommen ist.»

Ob die letzte Aussage so stimmt, ist allerdings fraglich. Auch in Fashion Shops (2 Prozent der Befragten) und Gastrobetrieben (8 Prozent) wird die NFC-Funktion der Kreditkarte praktisch nie genutzt. Die Studie weist zudem nicht aus, wie viele Umfrageteilnehmer öfters als einmal mit der Kreditkarte kontaktlos bezahlten.

Vor rund einem Jahr wurden bei McDonald's schweizweit zudem nur rund 3 Prozent aller Kartenzahlungen mit NFC ausgeführt. Am Kiosk waren es auch nur sechs Prozent, diese Zahl scheint sich also nicht erhöht zu haben. Anders bei der Migros, wo letzten Herbst 20 Prozent aller Kreditkartenzahlungen über NFC gemacht worden sein sollen. Besonders an den Selbst-Check-out-Kassen scheint das System beliebt zu sein. Dort wurden gemäss einem Unternehmenssprecher 40 Prozent aller Kreditkartenzahlungen per NFC abgewickelt. Dass die Valora oder ein Gastrobetrieb auch Self-Checkout einführt, um NFC zu pushen, ist aber eher unwahrscheinlich.

Die Interessengemeinschaft Schweizer Kartenanbieter setzt sich für die Förderung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs ein. In der Interessengemeinschaft zusammengeschlossen sind die Unternehmen: Aduno SA, BonusCard.ch AG, Cembra Money Bank AG, ConCardis Schweiz AG, Cornèr Card, Amexco, MasterCard Europe, PostFinance, SIX Payment Services AG, Swisscard AECS AG, UBS AG und Viseca Card Service SA.

Werbung

KOMMENTARE

Hans Müller: 26-08-15 09:52

Da haben wir's: "Bei der Statistik, die der Nachrichtenagentur sda auf Anfrage zur Verfügung gestellt wurde, sind nur Transaktionen mit Kreditkarten berücksichtigt worden, welche bereits über die Kontaktlosfunktion verfügen."

Hans Müller: 26-08-15 09:46

Wer wurde da wo gefragt? Ich bin eigentlich sehr an neuen Technologien interessiert. Aber irgendwie habe ich noch nicht mitbekommen, dass man tatsächlich schon mit NFC bezahlen kann. Ich weiss nicht, ob das mit einer meiner Kreditkarten funktionieren würde. Und ich habe noch von niemandem, den ich kenne, gehört, dass er das schonmal genutzt hätte. Deswegen ist mir rätselhaft, wie man auf 70% Nutzer kommt. Die Studie halte ich vorläufig für gefaked.

Othmar Buchs: 25-08-15 19:02

Ich nutze es immer wieder, - wenn es funktioniert. Mehrmals von 10 Versuchen muss ich dann doch die Karte in den Schlitz stecken und den Code eingeben bzw schnell bar bezahlen, weil es anders einfach nicht tut. Und das wohl gemerkt bei Beträgen deutlich unter Fr. 40.00

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.