Ausländische Onlinehändler wachsen doppelt so stark wie Schweizer

E-Commerce boomt, auch in der Schweiz. Laut einer Studie profitieren davon aber meist ausländische Online-Händler.

» Von SDA , 14.06.2017 06:43.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Während die traditionellen Läden leiden, ist der Onlinehandel in der Schweiz im vergangenen Jahr kräftig weitergewachsen. Dabei profitieren ausländische Anbieter am meisten. Sie haben in etwa doppelt so stark zugelegt wie inländische.

«Die seit Jahren anhaltenden Marktanteilsverluste an ausländische E-Commerce-Anbieter sind bedenklich», erklärte Professor Ralf Wölfle von der Fachhochschule Nordwestschweiz, der den «E-Commerce Report 2017» verfasst hat. Im Internethandel sei der Anteil der ausländischer Unternehmen bereits doppelt so hoch wie im traditionellen Detailhandel.

Insgesamt haben Schweizer im vergangenen Jahr Onlinebestellungen im Volumen von 8,05 Milliarden Franken getätigt, wie aus Schätzungen des Verbandes des Schweizerischen Versandhandels (VSV) und dem Marktforschungsinstitut GfK Switzerland hervorgeht. Das sind 8 Prozent mehr als im Vorjahr.

Am Wachstum nehmen aber nicht alle hiesigen Internethändler teil. Ein Drittel der VSV-Mitglieder musste gar Umsatzrückgänge von über 1 Prozent hinnehmen, wie es im E-Commerce-Report heisst, der am Dienstag veröffentlicht wurde.  Die prominenten ausländischen Marken würden sich dagegen weit überdurchschnittlich steigern. «Dabei hilft ihnen der niedrige Eurokurs und die generell tiefere Preisniveau in den Nachbarländern.»

Nächste Seite: Amazon als Damoklesschwert

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.