Die klobigen Anfänge des portablen Computing

Dünn, leicht und überall einsetzbar: So kennen wir heute die tragbaren Rechner. Doch das war auch schon anders. Die mobilen Anfänge waren recht klobig und ungelenk.

» Von Jens Stark , 19.11.2014 15:04.

weitere Artikel

Bildergalerie

Wer das erste Natel (die Abkürzung steht übrigens für Nationales Auto-Telefon) betrachtet, wundert sich, dass man hier überhaupt von mobiler Kommunikation reden konnte. Auch das erste Handy von Motorola geht nicht gerade als Archetyp der Eleganz durch. Das war den ersten Nutzern allerdings ziemlich schnuppe: Sie waren vielmehr davon begeistert, dass sie ohne Kabel telefonieren konnten.

Ähnliches gilt natürlich für die erste Generation von tragbaren PC. Sie waren gross, teuer und leistungsschwach. Trotzdem bedeuteten für die ersten Benutzer eine gewisse Unabhängigkeit, die sie zuvor nicht hatten.

Beim Gang durch nachfolgende Bildergalerie gilt es dies immer zu bedenken. Geschmunzelt über die «Portabilität» dieser Monster darf natürlich auch werden.

Werbung

KOMMENTARE

Jakob Sperling: 20-11-14 20:28

An sich interessant.
Aber 2 Notebooks von Apple, die bei der Entwicklung dieser Art überhaupt keine Rolle gespielt haben, dafür fehlen die Toshiba-Geräte, die dabei führend waren. Das ist unfair.

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.