Schweiz: E-Commerce boomt

Die Mehrheit der Schweizer Onlineshops ist 2011 zweistellig gewachsen. Entsprechend optimistisch blicken die helvetischen E-Commerce-Anbieter in die Zukunft.

» Von Harald Schodl , 12.01.2012 13:12.

weitere Artikel

Die Schweizer E-Commerce-Branche hat 2011 markant zugelegt: Verglichen mit 2010 melden 80 Prozent der eidgenössischen Onlineshops gestiegene Umsatzzahlen. Dies hat die aktuelle Blitzumfrage des E-Commerce-Report Schweiz ergeben, an welcher 27 Experten der wichtigsten Schweizer E-Commerce-Anbieter für Konsumgüter und Dienstleistungen teilgenommen haben.

Erst im vergangen November wurde bekannt, dass mehr als die Hälfte der Schweizer E-Commerce-Anbieter wegen dem starken Franken Aufträge an ausländische Konkurrenten verlieren. Dennoch war das Gesamtjahr 2011 für die helvetischen Onlineshops offenbar äusserst erfolgreich. Der aktuellen Umfrage von E-Commerce-Report Schweiz zufolge haben 24 Prozent der befragten Anbieter 2011 ein Umsatzplus von über 25 Prozent erwirtschaftet. Bei 32 Prozent sind die Erlöse zwischen 10 und 25 Prozent gewachsen. Lediglich 16 Prozent mussten Einbussen hinnehmen (siehe nebenstehende Grafik).

Für Studienautor Ralf Wölfle, Leiter des Kompetenzschwerpunkts E-Business an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache. «Das ist ein mehrjähriger Trend und kein Strohfeuer», so Wölfle. Schliesslichen seien die meisten Antwortenden «alte Hasen» im Onlinegeschäft, die nicht mehr von einem Start-up-Boom profitieren würden. Dazu gehören bespielsweise Ebookers.ch, Ricardo.ch oder coop@home.

Nächste Seite: optimistischer Ausblick

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.