Schweizer sind sehr loyale Angestellte

» Von Harald Schodl, 13.04.2010 09:37.

Gehalt allein nicht ausschlaggebend
Für rund die Hälfte der Schweizer Angestellten ist eine interessante und herausfordernde Tätigkeit zentral hinsichtlich der Festigung ihrer Loyalität gegenüber ihrem Arbeitgeber. Mehr Verantwortung wünschen sich 17 Prozent. Erst an fünfter Stelle folgt der Faktor «höhere Entlohung» mit neun Prozent. Im europäischen Vergleich werde einer Gehaltserhöhung mit durchschnittlich 21 Prozent deutlich mehr Einfluss auf die Loyalität zugesprochen, heisst es.

Hingegen sorgen eine schlechte Unternehmensführung, eine negative Stimmung sowie eine unzureichende Unternehmenskommunikation für eine rasche Abnahme der Loyalität. Diese Faktoren könnten sogar zum Verlassen des jeweiligen Unternehmens führen. Die Babyboomer-Generation werde vor allem durch einen unbefriedigenden Führungsstil demotiviert, die «Generation Y» wiederum durch eine negative Stimmung unter Mitarbeitenden, erklärt Kelly Services.

Unternehmensreputation besonders wichtig
Für ein Viertel der Schweizer ist die Unternehmensreputation entscheidend dafür, ob sie im Unternehmen bleiben oder den Job wechseln. Für 45 Prozent ist sie immerhin ziemlich wichtig. Nach Ansicht der eidgenössischen Befragten gehören die Qualität der Produkte und Serviceleistungen (51 Prozent) sowie die Qualität von Führung (19 Prozent) und Mitarbeitenden (16 Prozent) zu den Eckpfeilern der Unternehmensreputation. Weniger entschiedend sind gemäss Kelly Services Faktoren wie globale Präsenz, Financial Performance und Social Responsibility.

Link zum Artikel:
Kelly Services

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.