Wannacry ist zurück

Der Erpresserwurm Wannacry treibt erneut sein Unwesen. Opfer ist der japanische Autobauer Honda, der wegen der Ransomware die Fahrzeugproduktion drosseln musste.

» Von Jens Stark , 22.06.2017 14:31.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Die gefürchtete Ransomware Wannacry ist zurück. Wie Reuters berichtet, musste Honda am Montag seine Produktion zeitweise einstellen, nachdem die Malware das Netzwerk des Automobilherstellers infiziert hatte. Gemäss eines Firmensprechers sei lediglich das Honda-Werk in Sayama bei Tokyo vom Unterbruch betroffen gewesen. Allerdings könne es gut möglich sein, dass die Ransomware sich ebenfalls in Netzwerke in Europa, Nordamerika und China geschlichen habe.

Die Malware Wannacry war im Mai Grund einer der grössten Attacken mit Erpressersoftware. Gut 200'000 Rechner in mehr als 150 Ländern fielen zum Opfer. Wer hinter Wannacry steckt, ist immer noch nicht vollständig geklärt. Vermutet wird, dass die nordkoreanische Hackergruppe Lazarus Group Urheberin ist.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.