Checkliste für Manager: Schutz vor DDoS-Angriffen im IoT-Zeitalter

» Von Ingo Schneider*, 10.07.2017 15:01.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Drittens: Einfache Dinge, die Ihre «smarten Dinge» schützen

Neben der Einrichtung eines sicheren Kernnetzwerks können Sie weitere Massnahmen ergreifen, um ihre Endgeräte zu schützen. Es ist erstaunlich, wie viele Unternehmen auf diese einfachen Schritte verzichten.

Ändern Sie das Passwort – Eine einfache und oft übersehene Massnahme: Ändern Sie das werksseitig eingestellte Passwort. Bei dem Angriff auf Dyn suchte der Virus gezielt nach IP-Endgeräten mit Standardeinstellungen, um die Kontrolle über sie zu übernehmen.

Aktualisieren Sie die Software – Der Kampf zwischen Cyber-Kriminellen und Sicherheitsexperten geht weiter, und damit wird es immer wichtiger, die allerneuesten Updates und Sicherheits-Patches sofort zu installieren. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, die neuesten Versionen einzuspielen, sobald sie verfügbar werden.

Vermeiden Sie Remote Management – Deaktivieren Sie die Protokolle für das Remote Management, wie telnet oder http, mit denen die Steuerung von anderen Standorten aus möglich ist. Empfohlene sichere Remote-Management-Protokolle sind SSH und https.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.