«Mit optimierten Prozessen stärken Firmen den Werkplatz Schweiz»

» Von ETH News, 05.12.2016 08:13.

Gibt es auch Faktoren, welche Prozessinnovationen hemmen?

Wörter: In der Schweiz zählen die Innovationskosten und das damit verbundene Risiko sowie fehlende Eigenmittel und lange Amortisationszeiten mit zu den wichtigsten Innovationshemmnissen.

Von Krogh: In unserer Studie zu «Open Innovation» haben wir auch aufgezeigt, dass ein beschränkter Zugang zu internationalen Märkten Innovationen hemmen kann. Von anderen Studien kennen wir das «Not-Invented-Here»-Syndrom: Wir setzen nicht gerne Dinge um, die jemand anders erfunden hat. Diese Haltung kann «Open Innovation» blockieren.

Sie empfehlen, vermehrt auf Prozessinnovationen zu setzen, um Produktionskosten zu senken. Müssen Betriebe nun diesen Teil der Zitrone stärker auspressen, um marktfähig zu bleiben?

Wörter: Nein, so ist das nicht gemeint. Ich kann die Produktivität erhöhen, indem ich mehr verkaufe oder indem ich die vorhandenen Produkte günstiger produziere – am besten beides. Wenn aber eine Technologie eine gewisse Reife erreicht hat, wird es immer schwieriger, sie weiter zu optimieren, weil die Kosten einer weiteren Verbesserung des Produktes stark steigen. Deshalb ist es ratsam, an den Prozessen zu arbeiten. Wenn dann ein neues Produkt auf den Markt gebracht wird, ist der Preis oft ähnlich hoch wie der des Vorgängermodells. Das Unternehmen kann aber dank optimierten Prozessen günstiger produzieren und dadurch seine Produktivität steigern.

Gibt es bei den Schweizer Firmen auch Handlungsbedarf?

Von Krogh: Die nächste grosse Herausforderung ist die Digitalisierung. Prozessinnovationen werden möglich, indem Unternehmen bereits existierende Prozesstechnologien verbessern oder digitale Technologien neu einsetzen. Bereits heute beschäftigen sich viele Firmen mit der Digitalisierung. Wenn Führungskräfte dies noch nicht getan haben, wird es höchste Zeit, denn sie wird die Schweizer Wirtschaft fundamental verändern. Das Erfreuliche an der Schweiz ist, dass die Politik sich dessen bewusst ist und eine sehr pragmatische Haltung ausübt, indem sie die Industrie unterstützt.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.